Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
© Deutsche Messe

Hamburger Unternehmen zeigen Flagge auf der CeBIT

Auch Unternehmen aus der Metropolregion präsentieren sich auf der CeBIT in Hannover. Darunter auch zehn innovative Startups

Auf der diesjährigen IT-Messe CeBIT unter dem Motto „d!conomy – no limits“ präsentieren sich vom 20. bis 24. März 2017 in Hannover auch Unternehmen aus der Hansestadt. Im Rahmen des Gemeinschaftsstandes „Hamburg – Digital Future“ präsentiert die Hansestadt zehn innovative Startups, deren Teilnahme von der Stadt Hamburg mit jeweils 1.600 Euro subventioniert wird. „Als etablierter Digital-Standort darf Hamburg auf der CeBIT natürlich nicht fehlen. Gemeinsam mit den zehn Startups freuen wir uns, den Besuchern der CeBIT zu zeigen, wie vielfältig unsere Hansestadt ist und was die hier ansässige Startupszene alles zu bieten hat“, sagt May-Lena Bork, Leitende Managerin von nextMedia.Hamburg. Insgesamt präsentieren rund 70 Unternehmen aus Hamburg auf der CeBIT 2017 Produkte und Dienstleistungen für digitales Business.

Hamburgs Innovationsvielfalt

Die Hamburger Startups sind dabei sehr verschieden und kommen aus den unterschiedlichsten Themenbereichen. So stellt sich unteranderem mit Daily Dress eine individuelle Fashion-App für den eigenen Kleiderschrank, die bei der täglichen Kleidungsauswahl hilft oder mit Taxdoo, ein Unternehmen mit einer Lösung zur EU-weiten Umsatzsteuer-Automatisierung für Onlinehändler vor. „Der gemeinsame Messestand beweist eindrucksvoll die Innovationsstärke Hamburgs und gibt uns die Möglichkeit, in einem hochkarätigen Umfeld Kunden und Fachpublikum unsere Technologie für ein schnelleres Internet zu präsentieren“, sagt Malte Lauenroth, Gründer von Baqend, einer Backend-as-a-Service-Plattform.

Gemeinschaftsstand „Hamburg – Digital Future“

Der 315 Quadratmeter große Hamburger Gemeinschaftsstand bietet zudem Einblicke in Virtual Reality: Eine VR-Brille ermöglicht einen 360-Grad-Blick auf die Hansestadt. „Die Startup-Szene in Hamburg ist außerordentlich vernetzt, das bringt eine ganz besondere Dynamik mit sich. Wir sind sehr stolz auf diesen gemeinsamen Auftritt auf der CeBIT“, sagt Michael Wolf, CEO von wingu AG. Am Donnerstag, den 23. März, haben auch Hamburgs Finanzsenator Dr. Peter Tschentscher sowie Kultursenator Dr. Carsten Brosda ihren Besuch auf der CeBIT angekündigt.
mm/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.nextmedia-hamburg.de
www.cebit.de