Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Sibilla Kawala & Judith Williams - © Limberry

Hamburger Startup Limberry: Erfolg durch die Höhle der Löwen

Passend zum Start des Oktoberfestes läuft auch das Trachten-Mode Geschäft von Gründerin Sibilla Kawala auf Hochtouren

Zum Start des traditionellen Münchner Oktoberfestes, das auch in Hamburg mit Begeisterung gefeiert wird, läuft das Trachtenmoden-Geschäft der Hamburger Gründerin Sibilla Kawala-Bulas auf Hochtouren. Ein Beitrag in der Gründershow „Die Höhle der Löwen“ beleuchtete die Entwicklung der Hamburger Gründerin, die vor einem Jahr in der Gründershow auftrat und prompt zwei Investoren für ihr farbenfrohes Dirndl-Label Limberry gewinnen konnte.

Carsten Maschmeyer („Sie sind eine außerordentliche Gründerin. Ich setze auf Sie!”) und Judith Williams boten der Hamburgerin je 125.000 Euro für insgesamt 20 Prozent der Unternehmensanteile. Die Finanzspritze, die um 100.000 Euro höher ausgefallen war als erhofft (Kawala-Bulas war ursprünglich für 150.000 Euro angetreten), kam für die Gründerin genau zum richtigen Zeitpunkt.

Kooperationen mit Fashion Bloggern

Ein Jahr danach berichtet die junge Gründerin begeistert von ihren jüngsten Erfolgen: Mit der Unterstützung der Löwen ist Kawala-Bulas der Eintritt in den hart umkämpften Nischenmarkt der Trachtenmode gelungen. Rund 5.000 Dirndl hat sie mittlerweile verkauft. Mit Miss Limberry hat die Gründerin eine neue Kollektion im niedrigeren Preissegment auf den Markt gebracht und auch Lederhosen sind mittlerweile in ihrem Online-Shop erhältlich.

Durch gezielte Kooperationen mit Fashion Bloggern steigert sie die Bekanntheit ihrer Marke. So soll Limberry in diesem Jahr erstmals über eine Million Euro Umsatz erzielen. „Die Höhle der Löwen war das Beste, was mir beruflich passieren konnte“, beteuert Kawala-Bulas im Vox-Interview.

Seidenschürzen und Spitzenstoffe

Auch in diesem Jahr will die Hamburger Gründerin mit mit frischen Designs die Wiesn aufmischen: „In diesem Jahr wechseln sich Pastelltöne mit kräftigen Farben ab. Seidenschürzen, Spitzenstoffe und eine besondere Vorliebe für Hirschmuster sind zum Markenzeichen der LIimberry-Dirndl geworden“, berichtet die Trachten-Expertin.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.limberry.de
www.vox.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.