Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Kunsthalle - ©  Christian Spahrbier

Hamburger Kunsthalle mit neuem Besucherrekord

Das Ausstellungsjahr 2017 startet ebenfalls vielversprechend. Bereits im Februar stehen zwei große Werkschauen an

Die Hamburger Kunsthalle bilanziert für das Jahr 2016 mit 562.018 Besuchen ein neues Rekordergebnis. Wie die Kunsthalle am Mittwoch mitteilte, kam das positive Ergebnis trotz des umfangreichen Modernisierungsprojektes des Museums zustande, das nach 17-monatiger Bauzeit Ende April 2016 abgeschlossen wurde. Baubedingt waren in dieser Zeit nicht alle Gebäudeteile des Museumskomplexes geöffnet und die Ausstellungsfläche um rund zwei Drittel verkleinert. Maßgeblich zum Rekordergebnis beitragen habe ein einmonatiger gratis Eintritt zur feierlichen Wiedereröffnung des Museums nach der Modernisierung. Allein 205.000 Gäste sollen die Kunsthalle zwischen dem 30. April und dem 31. Mai 2016 besucht haben. Allein die Ausstellung Manet – Sehen (27. Mai bis 4. September 2016) konnte 133.00 Besucherinnen und Besucher begeistern.

Zwischen Macht und Möglichkeit & Open Access

Mit dieser positiven Bilanz startet die Kunsthalle in das Ausstellungsjahr 2017. Der Februar bringt gleich zwei groß angelegte Ausstellungen auf den Plan. In der Ausstellung “Warten. Zwischen Macht und Möglichkeit” werden Arbeiten von 23 internationalen Künstlerinnen und Künstlern in der Galerie der Gegenwart sowie an verschiedenen Orten innerhalb und außerhalb des Museums präsentiert. Die Poesie der venezianischen Malerei würdigt das umfangreiche Werk des venezianischen Malers Paris Bordone (1500–1571). Zu den wichtigsten Ausstellungen 2017 zählt im Frühjahr mit “Open Access” ein experimentell angelegtes Projekt, das in einen aktiven Austausch mit Hamburgerinnen und Hamburgern Konzepte der Bildungs- und Vermittlungsarbeit weiterentwickeln soll.

150 Gemälde, Aquarelle und Zeichnungen

Im Sommer 2017 steht das vielschichtige Wechselverhältnis von Schrift und Bild in der Gegenwartskunst in der Ausstellung Art and Alphabet im Fokus. Präsentiert werden Werke verschiedenster Medien von rund 20 internationalen Künstlerinnen und Künstlern, die unterschiedlichste Sprachen und Schriftsysteme als visuelle Zeichen verstehen und künstlerisch transformieren. Im Herbst 2017 eröffnet die Kunsthalle die erste umfassende Museumsausstellung zum Werk der Hamburger Malerin Anita Rée (1885–1933). Mit rund 150 Gemälden, Aquarellen, Zeichnungen und kunsthandwerklichen Arbeiten wirft die Retrospektive Licht auf ihr facettenreiches Werk. “Das Licht der Campagna” stellt zeichnerische Werk des bedeutenden europäischen Landschaftskünstlers Claude Gellée, gen. Lorrain (1604/05– 1682) in den Mittelpunkt.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.hamburger-kunsthalle.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.