Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Abaton Kino - © Abaton-Kino (Betriebs GmbH)

Hamburger Kinopreise vergeben: Film als Kunstform

Das Hamburger Kinoprogramm ist besonders breit und vielfältig. Stadt fördert das kulturelle Engagement

13 Hamburger Programm- und Stadtteilkinos sind mit den Hamburger Kinopreisen 2017 für das Programmjahr 2016 ausgezeichnet worden. Die Preise werden jährlich von der Behörde für Kultur und Medien zusammen mit der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein vergeben. Jana Schiedek, Staatsrätin für Kultur und Medien erklärt anlässlich der Preisverleihung: „Trotz aller technischen Veränderungen ist der Kern des Films als Kunstform weiterhin derselbe: das Erzählen von interessanten Geschichten aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln. Für solche Filme bieten die Programm- und Stadtteilkinos Raum.“

Erneute Förderung für Abaton, 3001 Kino und die Zeise Kinos

Die Kinos wurden wie im vergangenen Jahr in zwei Gruppen prämiert: als Erstaufführer und als Nachspieler. Die Preise gingen bei den Erstaufführern − das sind Kinos, die Filme zum Starttermin einsetzen − an das Abaton, das 3001 Kino und an die Zeise Kinos. Darüber hinaus wurden das Studio, das Savoy sowie das Passage Kino prämiert. In der Gruppe der Nachspieler − das sind Kinos mit festgelegtem Monatsprogramm − gingen die Preise an das Magazin, das Alabama, das Koralle Lichtspielhaus, das Blankeneser Kino, das Elbe Filmtheater, das B-Movie sowie an das Lichtmeß-Kino. Insgesamt sind die Hamburger Kinopreise mit 100.000 Euro dotiert.
bkr

Quelle und weitere Informationen:
http://www.hamburg.de/presse

Die Hamburger Kinopreise

Die Hamburger Kinopreise werden seit 1993 vergeben. Die Preise werden an Hamburger Kinos und Abspielstätten für qualitativ herausragende Filmprogramme oder andere die Kinokultur in Hamburg fördernde Maßnahmen vergeben.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.