Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
© figo

Hamburg ist Hotspot für FinTech-Startups

Neben bekannten Namen wie Kreditech sind in Hamburg weitere Gründer am Start. Speziell für die Branche gibt es jetzt ein neues Veranstaltungsformat

FinTech-Startups sind ein großer Trend in der Gründerszene. Auch in Hamburg entstehen zahlreiche Geschäftsideen in diesem Bereich. Das bestätigt ein Blick in den Startup-Monitor der privaten Initiative Hamburg Startups: 15 Unternehmen werden dort gelistet, die Innovationen im FinTech-Segment präsentieren.

Start-up Garage in Hamburg

FinTech-Startups entwickeln Lösungen von Anwendungssystemen, die eine Neu- oder Weiterentwicklung im Finanzdienstleistungsbereich darstellen. Dass es in Hamburg zahlreiche hoffnungsvolle Startups in diesem Bereich gibt, bestätigt Mariusz C. Bodek von der comdirect Start-up Garage den Hamburg News. Die comdirect Start-up Garage mit Sitz im betahaus Hamburg fördert FinTech-Startups mit Ressourcen und KnowHow in ganz Deutschland. “Neben den Vorzeige-Start-ups figo und Kreditech finden sich verschiedene B2B-Paymentanbieter und P2P-Projekte, wie zum Beispiel Tabbt in Hamburg”, meint der Co-Founder der Gründer-Förderung.

VISA, UBS, auxmoney und kontoalarm

Über figo und Tabbt haben die Hamburg News bereits berichtet: figo ist eine Banking-API, die Entwicklern von Finanz-Diensten die Verbindung mit den Bankkonten von Nutzern ermöglicht. Mittlerweile nutzen dem Unternehmen zufolge über 300 Entwickler die figo Banken-API. Durch die vereinfachte Integration können Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen an Banken anschließen und darauf basierend eigene Bankingservices entwickeln. André M. Bajorat, Mitbegründer und Geschäftsführer von figo, ist mit der Entwicklung der Banking-API zufrieden: „Kreditkartengesellschaften wie VISA, Banken wie UBS sowie eine Reihe von FinTech-Unternehmen wie auxmoney und kontoalarm haben Produkte und Anwendungen basierend auf der figo Technologie entwickelt.“

„put it on my tab“

Das Startup Tabbt legt den Fokus auf das Finanzmanagement im Privatbereich. Mit einer App bietet das Startup eine Möglichkeit kleinere Geldbeträge, die zwischen Freunden und Bekannten ausgetauscht werden, zu verwalten. Nach dem Download fügen sich Freunde in der App gegenseitig hinzu. Dann können laufende Schulden einfach miteinander aufaddiert werden, das Hin-und Herschieben von Bargeld wird überflüssig. Jan Michaelis und Lucas Romero gründeten Tabbt 2014. Seit Anfang 2015 ist die App in den App-Stores erhältlich. Nach eigenen Angaben hat die App mehrere tausend Nutzer, den größten Anteil davon in Deutschland. Tabbt ist übrigens eine Abkürzung für die englische Redewendung „put it on my tab“, was soviel bedeutet wie: „Was auch immer die anderen trinken oder essen, schreib‘ es auf meine Rechnung“.

Big Data und komplexe Algorithmen

Das Hamburger Startup Kreditech arbeitet erfolgreich mit Finanzprodukten zur Integration der “Underbanked” in das Finanzsystem. Big Data und komplexe selbstlernende Algorithmen werden für die Bewertung der Kreditwürdigkeit von Endkunden eingesetzt. Die innovative Technologie, basierend auf mehr als 20.000 Datenpunkten, ermöglicht auch denjenigen Bewerbern Zugang zum Finanzsystem, die aufgrund von einer fehlenden Finanzhistorie oder einem zu hohen Risiko von traditionellen Banken abgelehnt würden. So werden Kunden innerhalb von Sekunden akquiriert, identifiziert, gescored und deren Kredite ausgezahlt. Eine integrierte Finanzplattform bietet ein kostenloses Personal Finance Management Tool sowie individuell zum Endkonsumenten passende Finanzprodukte und -services. Die Tochtergesellschaften der 2012 von Sebastian Diemer und Alexander Graubner-Müller gegründeten Kreditech-Gruppe bedienen Endkunden in fünf Märkten, Spanien, Polen, Tschechien, Russland und Mexiko. Sie setzen die Technologie ein, um risiko-basierte Kredite, Mikrokredite und weitere komplexe Finanzprodukte, wie Prepaid Kreditkarten anzubieten.

FinTech-Events

Um den Fortschritt der Branche zu fördern, nimmt die Veranstaltungsreihe 12min.me ein spezielles Veranstaltungsformat für FinTechs in Hamburg ins Programm: 12min.me CodeRouge. Experten und Young Professionals halten kompakte Vorträge zu FinTech-Themen. Bei der Auftaktveranstaltung am 28. Januar 2016 sprachen FinTech Experten von KPMG, Kreditech und Zinspilot in den Räumlichkeiten der Hamburger Sparkasse über Potenziale der Branche.
ca

Quellen und weitere Informationen:
www.monitor.hamburg-startups.net
www.hamburg-startups.net

Über Hamburg Startups

Das Hamburg Startups Team rund um die Gründerinnen Sina Gritzuhn und Sanja Stankovic setzt sich für eine effektive Vernetzung und Sichtbarkeit der Hamburger Startup-Szene ein. Neben Event-Formaten wie der Startups@Reeperbahn Pitch und dem Hamburg Startups Mixer haben sie gemeinsam eine Plattform etabliert, die eine transparente Darstellung aller Hamburger Startups bietet – dem Hamburg Startup Monitor. Das Team möchte sich mit dem regelmäßigen Monitoring der Startup-Szene für die internationale Wahrnehmung der Stadt Hamburg als Gründermetropole einsetzen. Eine Übersicht über rund 400 Hamburger Startups ist im Hamburg Startup Monitor zu finden.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.