Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Music Worx Day - © Perspektive Media

Fünf Accelerator-Programme aus Hamburg

Von der Medienwelt bis zur Luftfahrt - Knowledge Collaboration gibt es in den unterschiedlichsten Branchen. Eine Übersicht

Accelerator-Programme sind aktuell in aller Munde: Sie beschleunigen das Umsetzen von innovativen Startup-Geschäftsideen und ermöglichen schnelles Wachstum. Dabei unterscheiden sich die Programme natürlich untereinander, aber neben der Seed-Finanzierung sind ein großes Plus des Accelerators meist die Netzwerke, in denen die teilnehmenden Startups mit Branchenkontakten versorgt werden. Mentoren helfen zudem mit ihrem Know-how, die Geschäftsidee effizient weiterzuentwickeln. Für diese Unterstützung sichern sich die Anbieter des Programms im Gegenzug Anteile am Startup.

Wissensgetriebene Zusammenarbeit

Das Zusammenspiel von Accelerator-Programmen und den daran teilnehmenden Startups ist ein Beispiel für die immer wichtiger werdende Knowledge Collaboration, also eine wissensgetriebene Zusammenarbeit, die in vielen Branchen zunimmt. Selbstverständlich also, dass es auch in Hamburg Accelerator-Programme gibt. Jedes Angebot setzt dabei unterschiedliche Branchen-Schwerpunkte, von der Medienwelt bis zur Luftfahrt. nextMedia.Hamburg, die Standortinitiative für die Medien- und Digitalwirtschaft, stellt fünf von ihnen in den Hamburg News vor.

next media accelerator

Hier sind mediennahe Startups gut aufgehoben: Im sechsmonatigen Programm der Standortinitiative nextMedia.Hamburg bietet der next media accelerator (nma) zum Beispiel die Betreuung durch erfahrene Gründer und Medien-Führungskräfte sowie eine Bürofläche im betahaus Hamburg. Zudem ist auch eine Finanzierung von bis zu 50.000 Euro möglich – für zehn Prozent der Anteile des Startups. Hinter dem nma stecken als Investoren und Partner unter anderen die dpa, die das Programm initiiert hat, Gruner + Jahr und die Verlagsgruppe Die ZEIT. Im gerade gestarteten zweiten Batch – also gewissermaßen der zweiten Teilnehmerrunde beim nma – sind internationale Startups aus Bulgarien, Spanien, Griechenland und Israel vertreten.

Music WorX Accelerator

Wenn es um Musik geht, unterstützt der ‪Music WorX ‪Accelerator. Im dreimonatigen Programm der Hamburg Kreativ Gesellschaft gibt es unter anderem finanzielle Unterstützung und Networking-Möglichkeiten. So soll das innovative Musik-Geschäftsmodell vorangetrieben werden. Und wer jetzt seine Chance gekommen sieht: Noch bis zum 30. Mai 2016 können sich Startups für den Music WorX Accelerator bewerben.

comdirect Start-up Garage

FinTech gehört zu den aktuellen Trendbegriffen in der Startup-Szene. Gemeint sind damit Finanztechnologien bzw. Startups, die sich damit beschäftigen. Auf solche Ideen zielt auch die Start-up Garage der comdirekt bank und bietet etwa Experten-Unterstützung und finanzielle Starthilfe. Wer als Startup dort landen möchte, muss ein Verfahren in drei Schritten durchlaufen, an dessen Ende ein Pitch Day steht.

Social Impact Lab

Für soziale innovative Gründer bietet das Stipendienprogramm Impact Starter vom Social Impact Lab Hamburg die Möglichkeit, Support sowie Mentoring zu erhalten – und das kostenfrei. Wer mit seinem Unternehmen also zu einer besseren Welt beitragen möchte, ist hier richtig. Wichtig jedoch: Bewerben darf sich nur, wer sein Startup noch nicht offiziell gegründet hat.‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬

Airbus BizLab Accelerator

Zur Innovationsförderung für den Luftfahrtbereich bietet Airbus den BizLab Accelerator als globales Programm an, das sechs Monate dauert. Dabei muss aber nicht das Flugzeug neu erfunden werden; auch die kleinen Dinge, die das Leben im und rund um den Flieger einfacher machen, können hier ihren Platz finden. Das Netzwerk umfasst drei BizLab Accelerators: Neben Hamburg zählen dazu das französische Toulouse und Bangalore in Indien. Dabei richtet sich der Accelerator an Startups in der Frühphase.
ak/ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.nextmedia-hamburg.de
www.nextmedia-hamburg.de/next-media-accelerator
www.musicworks-hamburg.de
www.comdirect-garage.de
www.hamburg.socialimpactlab.eu
www.airbus-bizlab.com

Weitere Informationen von nextMedia.Hamburg

Weitere Hintergründe zu Accelerator-Programmen und weiteren Gründerangeboten in Hamburg bietet das Starter Kit (auf Deutsch und Englisch) von nextMedia.Hamburg, der Standortinitiative der Medien- und Digitalwirtschaft. Einen umfassenderen Überblick zur Startup-Szene in der Hansestadt verschafft das englischsprachige Digitalmagazin Start-up Hotspot Hamburg.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.