Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
IT Business Hafen - © www.mediaserver.hamburg.de / C. O. Bruch

Frisches Kapital: Innovationsstarter Fonds Hamburg II gestartet

Der neue Fonds der IFB Hamburg hat ein Volumen von 12 Millionen Euro. Damit sollen vor allem Finanzierungslücken in der Frühphase geschlossen werden

Mit dem Ziel, die Hamburger Startup-Szene zu stärken und zum Aufbau aussichtsreicher Unternehmen beizutragen, startet der Innovationsstarter Fonds Hamburg (IFH) in die zweite Runde. Der IFH II hat ein Volumen von 12 Millionen Euro. Das Geld wird zu gleichen Teilen von der Freien und Hansestadt Hamburg und dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) bereitgestellt. Das Management übernimmt die IFB Innovationsstarter GmbH, eine Tochter der Hamburgischen Investitions- und Förderbank. Der neue Fonds schließt an die Arbeit des IFH I an, der zwischen 2012 und 2016 Beteiligungen an 24 Hamburger Startups eingegangen ist.

Branchenübergreifende Unterstützung für Innovationen

„Innovationen sind der Schlüssel einer zukunftsorientierten Wirtschaftspolitik. Nur wenn es uns gelingt, Kreativität, den Austausch von Wirtschaft und Wissenschaft an unserem Standort zu konzentrieren und weiter zu entwickeln, wird der Standort zukunftsfähig bleiben“, sagte Wirtschaftssenator Frank Horch zum Start des neuen Fonds. Der IFH II schließe Finanzierungslücken insbesondere in der Frühphase bei aussichtsreichen jungen Unternehmen und unterstütze so branchenübergreifend Innovationen am Standort Hamburg. Ralf Sommer, Vorstandsvorsitzender IFB Hamburg, ergänzte: „Mit der Fortführung des Programms können wir weiterhin jungen Hamburger Unternehmen das dringend benötigte Eigenkapital zur Verfügung stellen. Unsere Beteiligungen unterstützen Unternehmen, ihre Innovationen erfolgreich am Markt zu etablieren.“

Wachstumsstarke Unternehmen aus Hamburg

Vorgesehen sind offene Beteiligungen an Kapitalgesellschaften bis zu einer Höhe von maximal 1 Million Euro. Pro Finanzierungsrunde können bis zu 0,6 Millionen Euro investiert werden. Gemeinsame Beteiligungen mit Privatinvestoren sind möglich, der Fonds kann aber auch allein investieren. Auf diese Weise soll innovativen Unternehmen in deren Frühphase dringend benötigtes Eigenkapital zur Verfügung gestellt werden. Im Fokus des Innovationsstarter Fonds II liegen potentiell wachstumsstarke Unternehmen aus Hamburg, die weniger als fünf Jahre alt sind, und deren Geschäftsmodell auf einer eigens entwickelten Innovation basiert. Weitere Informationen, Kriterien und Beteiligungskonditionen sind über www.innovationsstarter.com abrufbar.
ca

Quellen und weitere Informationen:
www.ifbhh.de/aktuelles
www.innovationsstarter.com
www.hamburg.de/efre

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.