Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
© mediaserver.hamburg.de/S.Schwarze

Feelgood: Hamburger Start-up bietet Fitness-Portal mit Beratung

Frühaufsteher oder Morgenmuffel? Team erstellt individuelle Pläne nach den Alltags-Gewohnheiten der User

Ob es um Kleidung, Kosmetik oder Schönheit geht – im Internet sind rund um die Uhr Tipps und Tricks zu den unterschiedlichsten Themen zu erhalten. Wenn es jedoch um ganz persönliche Anliegen geht, ist man online oft eher schlecht beraten. Zu generell sind die Ratschläge, zu pauschal die Tipps.

Auch Abnehmen, Fitness und Leistung des Körpers sind sehr individuell und schwer mit allgemeingültigen Regeln zu vereinen. Dieser Ansicht ist zumindest das Hamburger Start-up Feelgood und verbindet daher auf www.feelgood.de die Vorteile von Onlineangeboten mit persönlicher und professioneller Hilfestellung.

Der eigene Körper als Ausgangspunkt

Die Onlineplattform lädt direkt zum „Körpercheck“ ein. Abgefragt werden unter anderem Ernährungs- und Arbeitsgewohnheiten, Alltagsablauf, sowie sportliche Verfassung, Größe und Gewicht. Der User kann wählen: Will er vor allem abnehmen, fitter werden oder ist es ihm besonders wichtig, ausgeglichener oder ausgeruhter zu werden? Seine Antworten zu Ernährung, täglicher Belastung, Sportlichkeit, Aufstehverhalten sowie zur körperlichen Kondition werden von Experten ausgewertet.

“Daraufhin wird, auf Basis eines mit renommierten Wissenschaftlern und eigenen Studien entwickelten Konzepts, eine individuelle Analyse erstellt. Sie ist der Ausgangspunkt für den weiteren Verlauf der Beratung“, erläutert Feelgood-Gründer Moritz Mann.

Das Versprechen: eigene Ziele leichter erreichen

Das Besondere an der Methode: Der User muss sich nicht allgemeingültigen Regeln, Ernährungs- oder Trainingsplänen anpassen. Stattdessen sind die Pläne ganz speziell für ihn erstellt. Sie richten sich nach seinen Gewohnheiten, seinem Tagesrhytmus und seiner persönlichen Fitness. Mann: „Die eigenen Ziele sind damit wesentlich leichter und angenehmer zu erreichen.“

Mit hauseigener App zum Ziel

Der Plan sieht verschiedene Teilziele vor. Diese können mit einer speziell dafür konzipierten App überprüft werden. Die Feelgood-App beinhaltet zum Beispiel einen Schrittzähler, der die Aktivität in Echtzeit zeigt. Wer noch individuellere Unterstützung wünscht, kann sich an einen Personal Coach wenden. Eine Mitgliedschaft bei Feelgood beginnt bei 6,95 Euro im Monat.

Seit einem Jahr am Start

Seit der Gründung im September 2013 hat das Unternehmen heute fünf Festangestellte und drei freiberufliche Mitarbeiter. Das Portal hat nach Angaben der Feelgood GmbH etwa 20.000 User, die App sei bislang mehr als 10.000 Mal heruntergeladen worden. Das Ziel von Feelgood: die Analysemethoden weiter verfeinern, um noch präzisere Ergebnisse für noch individuellere Pläne zu erhalten.
jan/ker

Quelle und weitere Informationen:
www.feelgood.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.