Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
LeadAwards - © LeadAward

Die besten Medien: LeadAwards in Hamburg vergeben

Die LeadAcademy vergab renommierten Medienpreis an Online- und Print sowie Foto, Design und Werbung. Zahlreiche Preisträger aus Hamburg

Bei der Verleihung des renommierten Medienpreises hob Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier die große Bedeutung freier Medien für die Demokratie hervor. „Wenn Medien in die Krise geraten, kann das die demokratische Gesellschaft nicht kalt lassen.” Bei allem Sparen müssten die Chefredaktionen das Fundament des Journalismus im Auge behalten: „Qualität, Relevanz und Vielfalt.“

Tagesspiegel ist Leadzeitung, SZ Magazin die Leadzeitschrift

“Leadzeitung des Jahres” wurde der Berliner Tagesspiegel. Ebenfalls nominiert waren die Hamburger Wochenzeitung „Die Zeit“ sowie die „Frankfurter Rundschau“ und die „Welt am Sonntag“. In der Kategorie “Leadmagazin des Jahres” siegte das „SZ-Magazin“ der „Süddeutschen Zeitung“ vor dem Hamburger Food-Magazin „Beef“ aus dem Hause Gruner+Jahr. Bronze ging an das Berliner Mode-Heft „Achtung“ aus dem Verlag Neunundsechzig.

Foto des Jahres im Hamburger “Stern”

In der Kategorie „Foto des Jahres“ überreichte Bundesaußenminister Steinmeier den Publikumspreis an Taslima Akhter aus Bangladesh. Die Fotografin hatte in ihrem Heimatland nach dem Einsturz einer Textilfabrik ein Paar in den Trümmern abgelichtet, wodurch die Missstände in der Fabrik deutlich wurden. Ihre Aufnahme hatte der “Stern” in seiner Nr. 21/2014 abgedruckt. Auch die Preise in Silber und Bronze gingen an das Hamburger Wochenmagazin.

In der Kategorie “Portraitfotografie” sicherte sich das Zeit-Magazin aus Hamburg Silber und Bronze. Das Magazin der Wochenzeitschrift holte zudem Gold als “Visual Leader” und in der Kategorie “Illustration”. Beim Cover des Jahres gab es für das Hamburger Magazin “brand eins” Silber für den Titel “Montags könnt’ ich kotzen”. Gold ging an das SZ-Magazin Nr. 37 für „Pannen-Peer, Problem-Peer, Peerlusconi“, Bronze erneut nach Hamburg für den Spiegel-Titel Nr. 12 „Game Over“.

Hamburger Werber ausgezeichnet

Zahlreiche Preise gab es auch für Hamburgs kreative Werbeindustrie. Als “CreativeLeader 2014” wurde Stefan Kolle von KolleRebbe mit Gold geehrt. Mit „Die Bundestagswahl-Kampagne“ für die Partei entwickelte Scholz & Friends, die in Hamburg und Berlin Standbeine haben, die Kampagne des Jahres. Silber gab es für die Hamburger Werber von Jung von Matt für „Supergeil“ für Edeka, Bronze für Vodafones „Add Power“.

Auch Start-Up des Jahres ging nach Hamburg

Dass auch in der digitalen Welt die Kreativmetropole Hamburg führend in Deutschland ist, bewies Protonet, das mit seinem besonders sicheren Mini-Server Gold holte. Der Start-Up-Preis wurde 2014 erstmals verliehen.
him / jan

Quelle und weitere Informationen:
leadacademy.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.