Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Jimdo-Gründer Fridtjof Detzner, Christian Springub, Matthias Henze - © Jimdo GmbH

Die 5 Finalisten des Jimdo Gründer-Slams

Innovativ: Prothesen aus dem 3D-Drucker und Bienenwachstücher als Alternative zu Alufolie. Unterstützung kommt von "Vox-Löwe" Frank Thelen

Über 3.000 Bewerbungen gingen in den vergangenen sechs Wochen beim ersten Gründer-Wettbewerb des Hamburger IT-Unternehmens Jimdo ein. Mit so einem Andrang haben die Jimdo-Gründer Matthias Henze, Fridtjof Detzner und Christian Springub nicht gerechnet. „Wir freuen uns sehr darauf, den fünf Finalisten nun mit Rat und Tat zur Seite zu stehen“, sagt Fridtjof Detzner. Zusammen mit seinem Jimdo-Partner will er seine Erfahrungen aus zehn Jahren Unternehmertum an die fünf Bewerberinnen und Bewerber weitergeben. Unterstützt werden sie dabei von Frank Thelen, der in der VOX-Serie „Die Höhle der Löwen“ in Startups investiert.

Partysaucen & antike Kindermöbel

„Nicht nur die Anzahl der Bewerbungen, auch die Qualität von vielen eingereichten Projekten ist enorm“, stellt Thelen fest, der mit seiner Firma e42 seit Jahren in Startups investiert. Am Ende mussten dann aber doch fünf Finalisten ausgewählt werden. Zu diesen zählt das Projekt Barlu Parts 3D, das Prothesen aus dem 3D-Drucker entwickelt. Auch beeofix – Bienenwachstücher als ökologische und ressourcenschonende Alternative zu Plastik- oder Alufolie – überzeugte die Juroren. Die „Food Buddys“ schafften mit besonders schmackhaften Grill- und Party-Saucen den Sprung ins Finale. Das Projekt Roomoon begeisterte mit Kindermöbeln und -spielzeug aus antiken Möbeln und neuem Holz. Auch das Projekt Refoodgees, in dem Geflüchtete als Köche für Catering-Aufträge, im Food-Truck, bei Festivals oder Dinners arbeiten, geht in die Endrunde.

Coaching mit Limberry-Gründerin Sibilla Kawala

Auf die Finalisten warten fünf Coaches: Neben Thelen und den beiden Jimdo-Gründern sind das Sibilla Kawala, Gründerin des Designlabels Limberry, und Sanja Stankovic, Mitgründerin von Hamburg Startups und Digital Media Women. Als Gast-Coaches runden Doreen Hotze, Leiterin des Gründungszentrums der Handelskammer Hamburg, Veronika Reichboth, Projektmanagerin bei der Initiative nextMedia.Hamburg, und Elke Jacob, Freie Beraterin und Head of Marketing & PR bei FCB Hamburg, das Workshop-Programm am kommenden Wochenende (ab 30. Juni) ab.

Gründer-Workshop und Live-Pitch

Nach dem Workshop-Wochenende und einem Live-Pitch am 1. Juli wird per Online-Voting der Sieger ermittelt. Auf den Gewinner, der am 14. Juli bekannt gegeben wird, wartet eine Gründer-Starthilfe, mit der das Startup ein Jahr lang mit monatlich 1000 Euro gefördert wird. Zusätzlich werden die Partner und Coaches des Slams den Gewinner in der Anlaufphase mit Beratungsleistungen und ihren Netzwerken unterstützen. An dem Wettbewerb konnte sich jeder beteiligen, der sich mit einer Geschäftsidee selbständig machen will.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.jimdo.com/presse

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.