Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
© Designxport Daniele Manduzio

Designxport öffnet - Design als zukunftsrelevanter Wirtschaftsfaktor für Hamburg

"Design als Schnittstelle zwischen Kultur, Wissenschaft, Technologie und Wirtschaft"

Hamburg hat eine neue Heimat für Designer und Design-Interessierte. An den Elbarkaden in der HafenCity eröffnet jetzt das 700 Quadratmeter große Designzentrum “designxport” mit einer Ausstellung von mehr als 140 Designerinnen und Designern, Konferenzen und einem designxport popup festival am 5. und 6. Juli. Kunstvolle Plakate und Installationen neben Suppendosen und ästhetisch platzierten Keksschachteln und Bierflaschen an der “Wall of Fame” – Beispiele für Verpackungsdesign aus Hamburg. “Hier ist Design im Alltag verankert”, so Geschäftsführerin Babette Peters bei der Eröffnung. designxport agiere an der Schnittstelle zwischen Kultur, Wissenschaft, Technologie und Wirtschaft.

Design-Hochburg Hamburg

Das städtisch geförderte Designzentrum will Initiator und Gastgeber sein für Ausstellungen und Präsentationen und den Austausch vor Ort und mit Designern aus dem In- und Ausland fördern. Und designxport ist Botschafter der Designmetropole Hamburg. Peters: “Hier arbeiten mehr Designerinnen und Designer als in allen anderen Bundesländern und erwirtschaften den im bundesdeutschen Vergleich höchsten gemeinsamen Jahresumsatz von 1,2 Mrd. Euro (2008).”

Praktische Gebrauchs- und Alltagsforschung

designxport will auch Plattform sein für den öffentlichen Diskurs. Was ist, kann und will Design? Designer betreiben Gebrauchs- und Alltagsforschung, entdecken und verwenden umweltgerechte Materialien, entwickeln Interaktionen zwischen Menschen und ihrem Umfeld und gestalten die Kommunikation.

Eröffnungsausstellung

In der Eröffnungsausstellung „Just One Percent“ stellen sich 152 der etwa 14 000 Hamburger Kommunikations-, Web- und Markendesigner, Mode-, Schmuck-, Glas- und Textildesigner, Industrie-, Produkt- und Interiordesigner mit eigens für diesen Anlass entworfenen Plakaten der Öffentlichkeit
vor (4. Juli bis Ende August 2014).
ker

Quelle:
www.designxport.de
www.hamburg.de

Designmetropole Hamburg

Hamburg hat sich in den letzten Jahrzehnten zur Designmetropole entwickelt. Das Spektrum der Dienstleistungen reicht von Mode-, Schmuck-, Glas- und Textildesign über Industrie- und Produktdesign bis hin zu Interior- und Messedesign. Dementsprechend ist die Hamburger Designwirtschaft nicht nur der Teilmarkt mit den meisten Selbständigen und Unternehmen, sondern hat mit knapp 14 000 Designern in nahezu 3 000 Designbüros, internationalen Agenturnetzwerken und Unternehmen im bundesweiten Vergleich auch die höchste Anzahl an Erwerbstätigen. Im Jahr 2008 setzten sie insgesamt 1,2 Mrd. Euro um. (Angaben: Kreativwirtschaftsbericht für Hamburg 2012)

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.