Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Hamburg Animation Award 2016  - © Ulrich Perrey

Der Hamburg Animation Award 2016 geht nach Italien

300 Bewerbungen aus 46 Ländern - Kurzfilm „Merlot“ gewinnt Animationsdesign-Preis der Handelskammer Hamburg. Erste Animation Conference

Zwei Absolventinnen der Hochschule Centro Sperimentale di Cinematografia aus Turin, die bereits im vergangenen Jahr einen Preisträger stellte, gewannen am 22. Juni den mit 4.000 Euro dotierten 1. Preis für ihren Kurzfilm „Merlot“. Dr. Robin Houcken, Laudator und Vorsitzender des Ausschusses für Medien- und Kreativwirtschaft der Handelskammer Hamburg, lobte den ausgefeilten Witz und die grafische Raffinesse, mit denen die Legende von Rotkäppchen in „Merlot“ neu erzählt wird.

Beiträge aus aller Welt

Mit dem Hamburg Animation Award zeichnet die Handelskammer Hamburg internationale Nachwuchstalente im Animationsdesign aus. Prämiert werden Abschlussfilme und im Studium entstandene Arbeiten von Absolventen und Studierenden aus aller Welt. In diesem Jahr hatten über 300 Studierende und Jungabsolventen von Animationsstudiengängen aus 46 Ländern Beiträge eingereicht.

Virtual-Reality-Workshop & Game of Thrones

Erstmals fand im Vorfeld der Verleihung des Animation Award eine Animation Conference mit Keynotes, Panels und Vorträgen zu aktuellen Themen der Animations-Branche statt. Neben einem Virtual-Reality-Workshop bot die Konferenz Einblicke in Hamburger Animation-Projekte und Animationsfilme aus Frankreich. Das Erschaffen von Fantasiewelten mit VFX wurde am Beispiel der US-amerikanischen Fantasy-Fernsehserie Game of Thrones gezeigt. Ein Höhepunkt war die Präsentation des neuen Ice Age-Films, “Ice Age – Kollision voraus!”.

Preise für „The Present” & „Between Walls“

Den mit 3.000 Euro dotierten zweiten Preis errang ein Absolventen-Duo der Filmakademie Baden-Württemberg (Jacob Frey, Anna Matacz) für „The Present“ – ein berührender und schon vielfach prämierter Kurzfilm über einen Jungen mit Gehbehinderung und seinen Hund. Den dritten Preis überreichte der französische Animationsfilmproduzent Ron Dyens an die Dänin Sara Jespersen Holm von „The Animation Workshop Viborg“ für Ihren Abschlussfilm „Between Walls“. Mit dem Harald Siepermann Character Design Preis wurde mit „Grandma’s Hero“ von Ben Ozeri und Corentin Monnier ebenfalls eine Produktion aus Viborg ausgezeichnet.

Auswahl

Aus den eingegangenen Einsendungen für den Award ermittelte eine Jury aus 15 Fachleuten aus der Animationsbranche im Vorfeld die zehn Nominierten, die dem Publikum am Veranstaltungsabend präsentiert wurden. Die Entscheidung über die Gewinner traf die Jury gemeinsam mit den Zuschauern.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.hk24.de
www.hamburg.de/messe

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.