Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
© Cinco Capital

Das "intelligenteste Haus Deutschlands" im Dezember bezugsfertig

Interview mit Bauherr und Xing-Gründer Lars Hinrichs über sein neues Smart Home "Apartimentum" in Hamburg, seine Liebe zur Alster und die Zukunft der Arbeit

Die Bauarbeiten am „Apartimentum“ gehen zügig voran, voraussichtlich im Dezember können die ersten Mieter einziehen, zumindest theoretisch, denn Mietverträge gibt es derzeit noch keine. „Das ist aber nur noch eine Formalie“, sagt Bauherr Lars Hinrichs gelassen. Der Hamburger Investor und Xing-Gründer ist sicher, dass er mit der Idee des „intelligenten Hauses“ eine Marktlücke erwischt hat. Mehr noch: „Die Idee des intelligenten Wohnens auf Zeit“ passe zur modernen, neuen Arbeitswelt, so der 38-Jährige.

„Die Menschen werden immer mobiler. Die Vorstellung, dass man sein Leben lang in einer Stadt arbeitet und wohnt oder für eine Company arbeitet, ist schon jetzt für die modernen digitalen Nomaden kaum noch vorstellbar.“ Mit den Hamburg News sprach Hinrichs über sein schlüsselfreies Haus, seine Liebe zur Alster und die Arbeitswelt der Zukunft.

Haus stellt sich auf die Bedürfnisse der Bewohner ein

Das Internet der Dinge macht es möglich: Kaum dass der Bewohner des Apartimentums sich morgens in seinem Bett aufrichtet, erwärmt sich langsam sein Badezimmer. Die Kaffeemaschine bereitet sich auf einen schnellen Einsatz vor, das Smartphone checkt die Termineinträge, prüft Verkehrslage und Route und passt gegebenenfalls die Weckzeit daran an. Der Fahrstuhl ist immer dort, wo er gerade gebraucht wird und die “intelligenteste Tür der Welt” erkennt, wenn sich das Smartphone eines Mieters nähert und öffnet sich.

Das Arbeitsleben der Zukunft

„Für mich ist das die fünfte Kategorie des Wohnens“ so Hinrichs. „Man muss heute in Zielgruppen denken, nicht in klassischen Dimensionen wie Mietwohnung, Eigenheim, Hotel oder Boardinghouse. Das Apartimentum passe zur shared economy-Idee wie mytaxi oder DriveNow. „Mit dem Haus versuche ich diesen Gedanken im Immobilienbereich marktfähig zu machen. Das Angebot richtet sich an Manager, die temporär in Hamburg sind, zum Beispiel weil der nächste Karriereschritt ansteht.“

Führungskräfte so zwischen 35 und 55 Jahre hat Hinrichs im Visier. „Sie sparen Monate und viel nervige Lauferei, wenn sie nicht erst Wasser, Strom und WLAN anmelden müssen, sondern gleich loswohnen können.“ Zwischen 2.000 und 9.700 Euro sollen die etwa 65 bis 240 Quadratmeter großen Apartments pro Monat kosten. In der „Flatratemiete“ seien die Nebenkosten und einiges mehr bereits enthalten.

Idee passe zu Hamburg

Dieser „Instant comfort“ passe zu einer modernen Stadt wie Hamburg. Schließlich sei Hamburg schon immer auch eine große Handelsstadt gewesen, mit vielen ausländischen Geschäftsleuten. Schon jetzt gebe es 27.000 Expats in Hamburg, so Hinrichs. Die Hansestadt biete eine gute Infrastruktur. „Gut aufgestellt sind wir zum Beispiel mit internationalen Schulen und Wirtschaftsinstituten.“ Auch seine beiden Kinder besuchen die Internationale Schule in Hamburg. „Da spreche ich oft mit Eltern, die Ortswechsel schon häufiger mitgemacht haben.”

Kaufen ist oft teurer

“Wenn man Karriere macht, muss man halt flexibel sein“, so der Internetpionier. Er selbst fährt ein Elektroauto, nutzt aber auch die Carsharing Angebote. „Ich fahre oft shared. Kaufen ist längst nicht immer günstiger, besonders, wenn man die Folgekosten berücksichtigt – oder Folgeprobleme, zum Beispiel beim Hausneubau.“ Auch das spreche für seine Idee. Geht seine Rechnung auf, will er sein Apartimentum möglicherweise in anderen Städten vervielfältigen. Hinrichs selbst ist leidenschaftlicher Hamburger. Ihm fehle in der Hansestadt eigentlich nur noch das Wetter von Südfrankreich – aber selbst das hatten wir in diesem Sommer.

Interview: Karolin Köcher

Weitere Informationen:
www.apartimentum.com

Lars_Hinrichs
Zu Lars Hinrichs

Lars Hinrichs ist Gründer und CEO von Cinco Capital, einem Private Equity Fund, der in europäische und amerikanische Firmen im Technologiebereich investiert. 2003 gründete er das Business Netzwerk XING und führte es drei Jahre später als erstes Web-2.0-Unternehmen erfolgreich an die Börse. 2010 gründete er HackFwd, ein Unternehmen, das in die besten europäischen Softwareentwickler investierte. Lars Hinrichs ist Young Global Leader (YGL) beim World Economic Forum und Mitglied der Young Presidents’ Organization (YPO). Seit 2013 ist er ein Mitglied im Aufsichtsrat der Deutschen Telekom AG. Sein aktuelles Projekt ist das Apartimentum, ein Haus mit Smart Home Technologie, das derzeit in Hamburg entsteht.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.