Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Bürgermeister Olaf Scholz und Dan Zakai (CEO von Mindspace  - © Davide Ragusa

Bürgermeister Olaf Scholz besucht Coworking-Space

Mit einer Sonderausstellung zu Virtual Reality feierte der Anbieter aus Israel die ersten Monate in Hamburg. Mindspace CEO Zakai: "Wir planen weitere Standorte"

Mit einer Sonderausstellung zum Thema Virtual Reality feierte die Coworking-Fläche mit rund 400 Gästen im “Alten Klöpperhaus‘” am Rödingsmarkt am Freitag die ersten erfolgreichen Monate. Rund 30 Exponate und Produkte von Firmen wie Noys, Trendone, Hashplay und Valve zeigten den Besuchern, wie Virtual Reality in den Bereichen Sport, Gaming, Musik und Real Estate genutzt und eingesetzt werden kann. Unter dem Motto „Moin Moin Hamburg“ wurde den Gästen ein unterhaltsames Programm geboten. Zuvor stattete auch Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz dem Coworking Space aus Tel Aviv einen Besuch ab.

Das Konzept kommt an

„Mit der Party wollen wir uns bei der Hamburger Community für die ersten Monate bedanken. Wir sind sehr glücklich, Teil der wachsenden Tech- und Start-up-Szene der Hansestadt zu sein. Es ist toll, wie herzlich wir von den Hamburgern empfangen wurden und wie viele von ihnen ein neues Zuhause bei uns im Space gefunden haben“, so Dan Zakai, CEO und Co-Gründer von Mindspace.

Während seiner Tour durch die Räumlichkeiten des denkmalgeschützten Gebäudes konnte Scholz einen Eindruck vom modernen Arbeitsalltag der Mitglieder und dem Coworking-Konzept aus Tel Aviv gewinnen. „Die Entwicklung von Mindspace ist eindrucksvoll. Die gut vernetzte Mindspace-Community ermöglicht es, neue Ideen von hier aus in die Welt zu tragen und der Coworking-Space ergänzt die bestehende Infrastruktur für Innovationsarbeiter in Hamburg. Das Mindspace bietet damit Raum für Austausch und Kreativität und unterstreicht die Bedeutung Hamburgs als internationalen Gründungsstandort“, so Scholz bei seinem Besuch am Mittwoch.

Mit 3,80 Meter hohen Decken, großen Fenstern und verglasten Büroabschnitten schaffen die Räumlichkeiten im wahrsten Wortsinn Space für Kreativität und neue Formen der Zusammenarbeit. In der Hansestadt gibt es bereits zahlreiche Coworking-Spaces, die Hamburg News stellten einige von Ihnen unlängst in einer kleinen Serie vor. So wie die Anbieter Places, das betahaus oder shhared.

Weitere Standorte im Gespräch

Rund 650 Arbeitsplätze auf 4.000 Quadratmeter Bürofläche bietet Mindspace. Von den insgesamt vier Etagen seien drei bereits gut gebucht, so Zakai in einem Gespräch mit den Hamburg News. Man arbeite derzeit an neuen Produkten und Angeboten für die Mitglieder. “Wir führen regelmäßige Befragungen durch, um herauszufinden, was die Community braucht und wie wir sie dabei unterstützen können, so Zakai, der zwei Mindspaces in Tel Aviv und ein weiteres in Berlin betreibt. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor sei für ihn, das passende Personal zu finden. Community Manager kümmern sich an den Standorten individuell um die Belange der Mitglieder. Regelmäßige Events wie Startup-Messen, Vorträge oder Präsentationen sollen für Austausch und Inspiration sorgen. Zakai: “Das Konzept kommt an und wir sind auf der Suche nach weiteren Standorten, darunter auch in Hamburg.”
kk

Quelle und weitere Informationen:
www.mindspace.me

Über Mindspace

Mindspace ist ein internationaler Anbieter von Coworking-Büroflächen in Berlin und Hamburg. Das Unternehmen wurde 2013 von Dan Zakai und Yotam Alroy in Tel Aviv gegründet und unterhält dort zwei Standorte mit einer Fläche von 6.000 m² und einer Community von rund 1.000 Mitgliedern. Mindspace bietet vollständig eingerichtete und hochwertig ausgestattete Arbeitsplätze für Unternehmen unterschiedlichster Größe.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.