Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Abaton Kino - © Abaton-Kino (Betriebs GmbH)

"From Bedrooms to Billions": Doku über britische Games Wirtschaft

Gaming-Aid e.V. und gamecity:Hamburg veranstalten Branchen-Event inklusive Meet & Greet mit den Filmproduzenten

Die karitative Non-Profit-Organisation Gaming-Aid e.V. und gamecity:Hamburg bringen die 150-minütige Dokumentation „From Bedroom to Billions“ am 11. November in einer exklusiven Vorführung in seiner englischen Originalversion auf die Leinwand des Hamburger Abaton-Kinos. Im Rahmen der Veranstaltung stehen das Produzentenduo des Films Anthony und Nicola Caulfield sowie Game Designer Simon Butler (u.a. Shadowfire, Worms, Addams Family, Platoon, Combat School, Total Recall) für Interviews und Fragen rund um die frühe britische Computerspielbranche zur Verfügung.

Aufstieg der frühen britischen Computerspiele-Branche

Das Ehepaar und Produzenten-Duo Anthony und Nicola Caulfield hat den Aufstieg der frühen britischen Computerspiele-Branche und die damit einhergehende Entwicklung von Vertrieb und Spielejournalismus der letzten 40 Jahre näher beleuchtet. Ergebnis ist ein Dokumentarfilm, der dank einer nur fünf Tage dauernden Crowdfunding-Kampagne erfolgreich finanziert und umgesetzt werden konnte. „From Bedrooms to Billions“ feierte im März seine Weltpremiere und findet inzwischen weit über die portraitierte britische Games-Branche hinaus seine Anerkennung.

Gemeinsames Event auf großer Leinwand

Als karitative Non-Profit-Organisation innerhalb der Spielebranche steht Gaming-Aid Bedürftigen in Notsituationen mit schneller Hilfe in Form von finanzieller oder sachlicher Unterstützung zu Seite. In diesem Fall hat Gaming-Aid die Filmvorführung initiiert. Ingo Horn, Vorsitzender des Gaming-Aid e.V., über die Kinoaktion: „Dank des persönlichen Drahtes zu den Machern entwickelte sich der Gedanke, diesen Film über die Wurzeln der britischen Games-Szene nicht nur als Stream oder Film für zu Hause zu zeigen, sondern in Form eines gemeinsamen Events auf der großen Leinwand zu präsentieren. Mit der Unterstützung von gamecity:Hamburg können wir dies nun ermöglichen und haben darüber hinaus auch die Macher hinter dem Werk und einen Protagonisten für uns gewonnen, um über den Film und die Arbeiten zu sprechen.“

Stefan Klein, Projektmanager der gamecity:Hamburg ergänzt: „Über die Zusammenarbeit freuen wir uns sehr. Für die zahlreichen Talente in der Hamburger Games-Branche ist es sicherlich interessant, eine internationale Perspektive einzunehmen und zu sehen, wie sich die britische Games-Wirtschaft entwickelt hat.”

Nähere Eindrücke bieten der Film-Trailer und: www.frombedroomstobillions.com.
ker

Quelle:
www.gamecity-hamburg.de

Über Gaming-Aid e.V.:

Gaming-Aid hat es sich zur Aufgabe gemacht, als karitative Non-Profit-Organisation innerhalb der Spielebranche uneigennützig und unbürokratisch Gutes zu tun. Gemeinsam mit Spielern und Produktherstellern will Gaming-Aid Bedürftigen in Notsituationen mit schneller Hilfe in Form von finanzieller oder sachlicher Unterstützung zur Seite stehen und sieht sich als Speerspitze für soziales Engagement in der Gamesindustrie.
www.gaming-aid.de

Über gamecity:Hamburg

gamecity:Hamburg ist mit über 2.000 Akteuren das größte regionale Netzwerk der Games-Branche in Deutschland. Als Projekt der Initiative nextMedia.Hamburg kümmert sich gamecity:Hamburg um optimale Standortbedingungen in der Hansestadt. Zu den Zielgruppen zählen Entwickler und Publisher von Computer, Konsolen- und Handyspielen sowie verwandte Branchen wie die Werbewirtschaft, technische Dienstleister, Online-Agenturen und die Musik- und Filmwirtschaft aus Hamburg und Europa.

Das Netzwerk hilft Unternehmen, Kooperationen und neue Geschäftsfelder zu erschließen. Darüber hinaus unterstützt gamecity:Hamburg die lokale Branche mit einem umfassenden Serviceangebot. www.gamecity-hamburg.de.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.