Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
© InnoGames

Jobmotor Gaming-Industrie

Arbeitsmarktbefragung 2015: Gamecity Hamburg weiterhin Job-Hochburg. Zahl der Festanstellungen um fünf Prozent gestiegen

Der Games-Standort Hamburg etabliert sich auf einem Level, das sich bundesweit sehen lassen kann. Die durch das Netzwerk gamecity:Hamburg erhobene Arbeitsmarktbefragung 2015 ergibt einen Gesamtzuwachs der Arbeitsplätze um fünf Prozent auf insgesamt 4.524 sozialversicherungspflichtige Jobs. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies ein Plus von 180 weiteren Festanstellungen. Allein die fünf größten Unternehmen am Standort, Goodgame Studios, Bigpoint, InnoGames, Daedalic Entertainment und Gamigo, stellen demnach nahezu knapp die Hälfte der erfassten Arbeitsplätze und sind weiterhin kontinuierlich auf der Suche nach zusätzlichem Personal.

Wachstum auf hohem Niveau

„Unsere letztjährigen Prognosen von rund 200 weiteren Jobs haben sich bestätigt. Die Branche bewegt sich auf einem hohen Niveau und wächst. Zwar sind die Wachstumssprünge nicht mehr so groß wie vor fünf Jahren, dafür aber konstant“, resümiert Stefan Klein, Projektmanager des rund 2.000 Mitglieder zählenden Netzwerks gamecity:Hamburg. Wie auch in den Vorjahren sind nicht nur die Anstellungen bei den Developern und Publishern, sondern auch Arbeitsplätze entlang der gesamten Hamburger Wertschöpfungskette „Games“ erhoben worden.

Indie-Szene wächst

Dazu zählen unter anderem auch Dienstleister und Zulieferer sowie Agenturen oder spezialisierte Kanzleien. „Spannend ist, dass sich auch andere Mediensektoren die Games-Branche als Vorbild nehmen. Monetarisierungsmodelle oder technologische Weiterentwicklungen, wie aktuell das Thema `Virtual Reality‘, sind zwei Beispiele dafür“, so Klein, Projektmanager von gamecity:Hamburg und Wirtschaftsförderer.

Erfreulich sei auch der Zuwachs an Freelancern um 21 Prozent inklusive einer sich immer enger vernetzenden Indie-Szene. Hier wurden 398 Selbstständige und Startup-Angestellte gezählt, im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Zuwachs um 69 Jobs. Von der Szene selbst organisierte „Indie Treffs“ seien regelmäßig ausgebucht.

Schere zwischen kleinen und größeren Unternehmen

In vergleichbarem Verhältnis des Wachstums bei den Freelancern ergibt die Umfrage allerdings auch einen Rückgang bei den Angestellten in Niederlassungen außerhalb Hamburgs um 81 auf nun insgesamt 320 gezählte Jobs. Aufgrund diverser bundesweit und international agierender Unternehmen zeigen sich hier im Jahresvergleich allerdings immer wieder die größten Schwankungen.

Wie bereits in den Vorjahren deutlich wurde, bleibt die Differenz zwischen den über einhundert kleinen Unternehmen mit bis zu zehn Festanstellungen und den zehn Unternehmen mit mindestens 50 bis 1.250 Angestellten sehr groß.
kk

Quelle und weitere Informationen:
www.gamecity-hamburg.de

gamecity:Hamburg

gamecity:Hamburg ist die branchenspezifische Fachgruppe der Initiative nextMedia.Hamburg. Die Standortinitiative der Hamburger Digital- und Medienwirtschaft ist die Weiterentwicklung der seit 17 Jahren erfolgreichen Initiative Hamburg@work. nextMedia.Hamburg wird gemeinsam getragen und gestaltet vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburg, dem Verein Hamburg@work (e.V.), der Hamburgischen Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und engagierten Unternehmen.
www.gamecity-hamburg.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.