Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
© Helge Mundt

„add art“: Hamburger Unternehmen öffnen ihre Türen für Kunst

In diesem Jahr nehmen 20 Unternehmen und Institutionen teil. Besucher können die Werke auch erwerben

Hamburger Unternehmen und Institutionen öffnen vom 23. bis 26. November wieder ihre Räume für die Öffentlichkeit und zeigen Kunst. Es ist bereits die fünfte Auflage der „add art – Hamburgs Wirtschaft öffnet Türen für Kunst“. In diesem Jahr nehmen 20 Unternehmen und Institutionen teil. 2016 kamen rund 1.600 Besucher, um sich Werke in den Geschäftsräumen der Unternehmen anzuschauen.

Event zeigt Verbindungen zwischen Wirtschaft und Kunst

„add art“ will unter anderem inspirierende Verbindungen mit Künstlern erlebbar machen. Es gibt diverse Gründe dafür, aus denen sich Unternehmen mit Kunst beschäftigen. Über Motivation, Hintergründe, Sammlungs- und Förderkonzepte können Besucher sich bei den einzelnen Firmen eingehend informieren.

Teilnehmer der „add art“ 2017 sind: ADAC Hansa, Alphabeta, BDO, Buse Heberer Fromm, Ecos Office Center, Grand Elysée Hamburg, Handelskammer Hamburg, HypoVereinsbank, Impulse Medien, K.D. Feddersen Holding, KPMG, KSP Rechtsanwälte, Le Méridien Hamburg, Lohmann konzept, Markert Gruppe, Ostasiatischer Verein, Schipper Company, Sparkasse Holstein, vangard, Vattenfall.

Förderung von Nachwuchskünstlern

Fester Bestandteil der Veranstaltung ist die Förderung von Nachwuchskünstlern. Neun der 20 teilnehmenden Unternehmen haben insgesamt 21 Künstler der HAW Hamburg ausgewählt, um deren Werke in ihren Räumen zu zeigen. Die Unternehmen fördern jeden ausgestellten Künstler – sei es in Form eines Werkankaufs oder eines Honorars. Darüber hinaus kann jeder Besucher im Rahmen der Führungen Werke erwerben.

Die Veranstaltung „add art“ wird gemeinschaftlich organisiert von newskontor, der Handelskammer Hamburg, der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg und der Schipper Company. Die Kommunikationsagentur newskontor fungiert als Projektleitung.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.addart.de

Anmeldung zu „add art“

Der Zugang zu den teilnehmenden Firmen ist kostenfrei. Für den Kunstbesuch ist eine Voranmeldung zu festgelegten Führungsterminen notwendig. Anmeldung unter www.addart.de. Einzelne Unternehmen bieten darüber hinaus zu bestimmten Zeiten freien Zugang zu ihren Räumen an. Diese sind ebenfalls auf der Website einsehbar.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.