Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
12min.me – ein Erfolgsevent aus Hamburg - © 12min.me/ Kinga Woiciechowska

12min.me – ein Erfolgsevent aus Hamburg

Das Format, das sich auf keine bestimmten Themen beschränken will, hat eine wachsende Fangemeinde. Auch im Ausland kommt 12min.me gut an

Was haben ein Vortrag mit dem Titel „How to be a Peacemaker“, der Bericht eines Unternehmers über seinen Erfolg mit einer Trampolinhalle und der Aufruf, sich stärker parteipolitisch zu engagieren, gemeinsam? Sie dauern jeweils zwölf Minuten, genau zwölf Minuten. Jedenfalls bei 12min.me, einem Hamburger Veranstaltungsformat, das innerhalb von drei Jahren ein Hit in ganz Deutschland geworden ist, und sogar darüber hinaus.

Nach zwölf Minuten ertönt die Glocke

Die Regeln sind ganz simpel: Die Teilnehmer dürfen über alles reden, nur nicht über zwölf Minuten, denn nach dieser Zeit läutet gnadenlos eine Schiffsglocke. Anschließend hat das Publikum noch die Möglichkeit Fragen zu stellen und dafür ebenfalls zwölf Minuten Zeit. Drei Vorträge gibt es an einem Abend, dazu in den Pausen und danach reichlich Gelegenheit für Gespräche bei Bier und Kartoffelchips. Networking nennt man das auf Neudeutsch.

Das Ursprungsformat „Ignite Talks“ erlebt im Dezember schon seine 35. Auflage. Fester Termin ist immer der zweite Donnerstag eines Monats, traditioneller Veranstaltungsort sind die Räume der Absolute Software GmbH am Jungfernstieg. Die Themen sind nicht auf einen bestimmten Bereich beschränkt, auch wenn es meist mehr oder weniger um die Digitalisierung unserer Gesellschaft geht.

Kaum ein Thema ohne eigene Veranstaltungsreihe

Die Popularität von 12min.me wuchs rasch, und die Fangemeinde wird immer noch größer. Bei jeder Veranstaltung sind fast immer gut ein Drittel Neulinge dabei. Und die Themen werden auch nicht knapp, im Gegenteil. Inzwischen gibt es von 12min.me zahlreiche Ableger, die sich auf bestimmte Fachgebiete konzentrieren. Etwa auf Gesundheit und Medizin, passenderweise im UKE. Oder auf Geld und Finanzen, unterstützt von der Haspa. Das heißt dann Code Rouge.

Nur scheinbar anrüchig zu geht es auch bei In Flagranti, denn hier stehen ganz seriös juristische Fragen auf der Tagesordnung. Mobilität, Virtual Reality oder das Internet der Dinge – kaum ein aktuelles Thema, dass nicht inzwischen bei 12min.me zu seinem eigenen Recht kommt. Ein besonderes Spektakel ist der Startup Slam. Hier treten gleich sechs Startups an, um mit amüsanten Präsentationen das Publikum zu begeistern. Abgestimmt wird per Applaus, der Sieger erhält einen goldenen Anker.

12min.me gibt es mittlerweile in acht Städten

Dazu kommen besondere Ereignisse wie kürzlich im amerikanischen Konsulat an der Alster. Dort kamen Größen aus dem Silicon Valley zu Wort, ausnahmsweise nicht nach zwölf Minuten von der Glocke unterbrochen. Die Zahl der Interessenten übertraf hier ein Vielfaches die der freien Plätze. Kein Wunder, bot sich hier eine der wenigen und vermutlich letzten Gelegenheiten, das Konsulat an seinem alten Standort zu besuchen. Wahrscheinlich wird die amerikanische Vertretung 2017 in die HafenCity umziehen.

Längst ist 12min.me nicht nur in Hamburg aktiv. Der Ableger aus München feierte kürzlich seinen zweiten Geburtstag, weitere sechs Städte sind inzwischen dazugekommen, darunter auch Budapest in Ungarn. Egal wo und mit welchem Thema, eines haben alle Veranstaltungen gemeinsam: Sie sind kostenlos und für alle zugänglich. Das ständig wachsende Organisationsteam verdient daran nichts. Sein Lohn: Es hat eine Eventreihe.
mj/ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.12min.me
www.absolute.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.