Titel Luftfahrt
© Lufthansa Technik

Lufthansa Technik: Mit "SafeDrone" Risiken minimieren

Mit der neuen Plattform "SafeDrone" baut Lufthansa Technik die Entwicklung von Sicherheits- und Qualitätsstandards aus

Lufthansa Technik will den Einsatz von Drohnen sicherer machen. Um die Risiken in der unbemannten Luftfahrt zu minimieren, gründete das Hamburger Unternehmen die Initative „SafeDrone“. Die offene Plattform ermöglicht allen Marktteilnehmern die Zusammenarbeit und den direkten Zugriff auf anerkannte Standards für Technik, Qualität und Sicherheit im Umgang mit Drohnen. Über ein kostenfreies Basisangebot können sich Drohnen-Piloten und Dienstleister samt ihrer Fluggeräte registrieren, qualifizieren und anhand des „SafeDrone Code of Conduct” zertifizieren lassen. Neben einer Einführung in Unmanned Aircraft Systems, Komponenten, Flug- und Steuerungsgrundlagen, erhalten die Teilnehmer eine Grundlagenschulung in Flugsicherheit, Aerodynamik und Meteorologie. Als Nachweis erhält jeder Teilnehmer abschließend ein Safe-Flyer-Zertifikat.

Onlinezugang mit Checklisten und Informationen

Die Inhalte des kostenfreien Online-Trainings seien von Experten der Lufthansa Technik und Lufthansa Aviation Training unter Berücksichtigung der Anforderungen mehrerer Landesluftfahrtbehörden zusammengestellt worden. Dienstleister und Piloten können so für den sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit ihren Drohnen sensibilisiert und geschult werden. „Als Mitglied der 'SafeDrone’ Community erhalten registrierte Nutzer neben einer Plakette zur Kennzeichnung ihrer Drohne auch einen Online-Zugang zu Checklisten und aktuellen Informationen”, erklärt Olaf Ronsdorf vom Projektteam. Darüber hinaus erhalten Kunden auch Prämienvorteile beim Abschluss einer Haftpflichtversicherung für ihre Drohne.
mm/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.lufthansa-technik.com

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.