Titel Luftfahrt
Lufthansa Technik - Techniker bei der Arbeit - © Sonja Brüggemann/Lufthansa Technik AG

Lufthansa Technik investiert Millionen in Hamburg

Die Hamburger Lufthansa Technik AG eröffnet ein modernes Zentrum für Triebwerksbauteile. Das Zentrum ist auf neue Motormuster und höhere Auslastung ausgerichtet

Die Lufthansa Technik AG in Hamburg eröffnet ein neues Zentrum zur Überholung von Triebwerksgehäusen und eine Röntgenzentrale für Triebwerksbauteile und bereitet sich damit auf künftige Motormuster und wachsendes Instandhaltungsvolumen vor. Gut sieben Millionen Euro wurden investiert, teilte das Unternehmen in Hamburg mit. Modernste Betriebsmittel sollen die Grundlage schaffen für für die Einführung neuer Reparaturverfahren, gleichzeitig soll die Vielfalt betreuter Motormuster in der Triebwerksteile-Überholung deutlich ausgebaut werden. Die Durchlaufzeit könne so auf drei Wochen verkürzt werden.

Weiterer Ausbau bereits geplant

Die neue Röntgenzentrale mit zwei Anlagen soll Bauteile flexibel von der kleinsten Triebwerkschaufel bis zum 3,5 Meter Durchmesser umfassenden Gehäuse künftiger Motormuster sowohl digital wie analog durchleuchten können. Wiederkehrende Prüfanforderungen können gespeichert und künftig automatisiert durchgeführt werden. Ein zweiter Bauabschnitt sei bereits für 2019 in Planung und soll die Kapazität nochmals erweitern. “Mit unserem neuen Center of Excellence bündeln wir die Kompetenz für rund 450 zum Teil hoch komplexe Reparaturverfahren. Mit dem Know-how unserer Mitarbeiter und den uns jetzt zur Verfügung stehenden modernsten Betriebsmitteln haben wir die Basis geschaffen, auch für die künftigen Motormuster höchsten Qualitätsansprüchen zu genügen”, so Marcel Rose, Leiter des Kompetenzzentrums innerhalb des Geschäftsbereiches Triebwerke der Lufthansa Technik.

Aufträge für den Hamburger Luftfahrtstandort

Vor kurzem hatte Lufthansa Technik entschieden, für die neuen Triebwerke LEAP-1A (Airbus A320neo) und -1B (Boeing 737 MAX) von CFM International On-Wing- und MRO-Services (Maintenance, Repair and Overhaul) anzubieten. Die Überholung dieser Motoren soll am Standort Hamburg stattfinden. Parallel laufen in Hamburg die Vorbereitungen, im Bereich der Triebwerksteilereparatur, Dienstleistungen für weitere Motormuster aufzubauen.
bkr/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.lufthansa-technik.com/press

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.