Titel Luftfahrt
Autostore - © Sonja Brüggemann / Lufthansa Technik AG / Nur für redaktionelle Zwecke / For editorial purposes only

LHT setzt auf Roboter-Kommissionierung

Die Lufthansa Technik AG hat in die Standortlogistik investiert und das automatisches Blocklagersystem AutoStore in Betrieb genommen

Die Lufthansa Technik Logistik Services GmbH (LTLS) hat in Hamburg mit “AutoStore” ein innovatives, automatisches Blocklagersystem für Kleinbauteile in Betrieb genommen. Unter dem Projektnamen „ABLS@HAM” wurden in den vergangenen zwei Jahren mehr als drei Millionen Euro am Heimatstandort der Lufthansa Technik investiert – Teil des laufenden Modernisierungsprogramms des Unternehmens in der Hansestadt.

Neues Lagersystem spart Platz und Zeit

„AutoStore” ist ein Lager- und Kommissionierungssystem bei dem Kunststoffbehälter aufeinander gestapelt werden. Auf einem Grundrahmen aus Aluminium bewegen sich bei der LTLS insgesamt 19 Roboter, die die Artikel im Lager abholen und zu sieben Kommissionierstationen bringen. 75 Einlagerungen und bis zu 200 Auslagerungen sind so pro Stunde möglich.

Die kompakte Lageranordnung ermöglicht eine Platzeinsparung von über 50 Prozent gegenüber dem Altsystem. Das automatische Lagersystem befindet sich auf einer Fläche von 700 Quadratmetern und umfasst 24.000 Behälter, die 215.000 Chargen beheimaten können. Die Erweiterung von Kapazität und Geschwindigkeit ist während des laufenden Betriebs fast unbegrenzt möglich.

Drei Millionen Euro am Standort Hamburg investiert

„Mit dem neuen System wird jetzt ein großer Schritt zu einer zukunftsweisenden, innovativen und ergonomisch optimierten Logistik getan”, sagte Lufthansa Technik Finanzvorstand Dr. Peter Jansen bei der feierlichen Eröffnung. Andreas Meisel, Geschäftsführer der LTLS ergänzte: „Gut drei Millionen Euro investierte die LTLS in den letzten 24 Monaten in die AutoStore Anlage und damit in den effizienten Einsatz der Mitarbeiter. Gleichzeitig können wir damit die Arbeitsbedingungen weiter verbessern. Der Wechsel zum modernen Kommissionier-Prinzip ‚Ware-zum-Mensch‘ statt bislang ‚Mensch-zur-Ware‘ ist damit realisiert.”

Umfangreiches Modernisierungsprogramm

Mit der Investition in die neue Logistik-Anlage setzt die Lufthansa Technik ihr Modernisierungsprogramm am Standort Hamburg fort. Nach dem Neubau eines Triebwerküberholungszentrums, eines eigenen Gebäudes für den neuen Geschäftsbereich „Original Equipment Innovation” und hohen Investitionen in den Bereich der Reparatur von Verbundwerkstoffen wurde zuletzt eine Immobilie errichtet, die unter anderem ein vollständig neues Chemie-Labor beheimatet. Die Lufthansa Technik vervierfachte im vergangenen Jahr ihre Investitionen in Forschung und Entwicklung.
him

Quelle und weitere Informationen:
www.lufthansa-technik.com

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.