Titel Luftfahrt
Dr. Achim Leder, Gründer von Jetlite - © Hamburg Aviation / Fotograf: Lukas KIRCHNER

Hamburger Startup jetlite auf Erfolgskurs

Das junge Unternehmen steht im Finale um den Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt. Noch in dieser Woche pitcht jetlite beim Paris Air Forum

Das Hamburger Startup jetlite entwickelt ein an den menschlichen Biorhythmus angepasstes Lichtkonzept für die Flugzeugkabine. 24 verschiedene Lichtszenarien sollen dafür sorgen, dass der Fluggast seinen Zielort ausgeruhter und mit weniger Jetlag erreicht. Das Konzept entwickelte jetlite-Geschäftsführer Achim Leder im Rahmen seiner Doktorarbeit über die Steigerung des körperlichen Wohlbefindens im Flugzeug. Nach einer sechsmonatigen Reifephase im Accelerator-Programm des Airbus BizLab zog das Startup im Frühjahr 2017 in das ZAL Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung in Hamburg-Finkenwerder und startete einen Praxistest auf Langstreckenflügen der Lufthansa. Auch die jüngsten Nominierungen zeigen: Das Hamburger Startup befindet sich auf Erfolgskurs.

Nominierung in der Kategorie „Customer Journey“

So steht jetlite in der Kategorie „Customer Journey“ im Finale des Innovationspreises der Deutschen Luftfahrt (IDL 2017). Aus zahlreichen Einsendungen hat die Jury zwölf Finalisten ermittelt, deren innovative Konzepte am Abend des 29. Juni 2017 in Berlin vorgestellt werden. Der IDL wird in insgesamt vier Kategorien verliehen: Neben „Customer Journey“ in den Bereichen „Emissionsreduktion“, „Fliegen neu denken“ und „Industrie 4.0“. In der Kategorie „Customer Journey“ tritt jetlite gegen keine geringeren Branchengrößen als die Lufthansa Technik AG/Diehl Stiftung & Co. KG sowie das Frankfurter Startup Neosulting GmbH an.

Hinter dem IDL unter Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries stehen zentrale Vertreter der Luftfahrt in Deutschland: der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI), der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft e.V. (BDL), der Digitalverband Bitkom, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sowie der Anbieter von Beratungs- und Ingenieurdienstleistungen P3 group GmbH.

Pitch vor 800 Teilnehmern beim Paris Air Forum

Doch damit nicht genug: Noch in dieser Woche reist jetlite-Geschäftsführer Achim Leder zum Paris Air Forum in die französische Hauptstadt. Im Rahmen des Forums bekommt jetlite am 16. Juni die Chance, seine Konzepte und Produkte rund um die Jetlag-Reduktion vor 800 Teilnehmern vorzustellen. Die vom Paris Airport, La Tribune und Forum Media 2014 initiierte Veranstaltung bringt führende Entscheider und Experten aus der Luft- und Raumfahrt sowie dem Verteidigungssektor zusammen. Vom 15. bis 16. Juni ist jetlite zudem mit einem Stand auf der Viva Technology in Paris vertreten.

“Das aktuell große Interesse an unserer Idee und der zugrunde liegenden Konzeption lässt auf eine dauerhaft erfolgreiche Verbesserung des Passagierkomforts durch jetlite-Produkte hoffen. Wir arbeiten kontinuierlich an der weiteren Optimierung des Konzeptes und werden auch in Zukunft immer wieder neue Ideen einfließen lassen”, sagt jetlite-Geschäftsführer Achim Leder auf Anfrage der Hamburg News. Nach der Durchführung erster praktischer Projekte stehe nun die Vergrößerung des Teams und der erfolgreiche Abschluss einer ersten Investorenrunde auf dem Plan.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.jetlite.de
www.luftfahrtistinnovation.de/presse
www.hamburg-aviation.de/news/article/meldung/jetlite-pitcht-auf-dem-paris-air-forum-2017.html /presse

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.