Titel Luftfahrt
Luftfahrt - © www.mediaserver.hamburg.de/M. Brinckmann

Hamburg Aviation treibt Strategie zur Internationalisierung voran

Hamburger Luftfahrt-Unternehmen besuchten die Aerospace Week 2016 in Montréal. Cluster definiert Zielregionen

Hamburg Aviation startete zusammen mit dem Hamburger ZAL Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung und Teilnehmern aus Mitgliedsunternehmen am 25. April nach Montréal in Kanada um Kooperationsmöglichkeiten mit dortigen Unternehmen auszuloten. Anlass war die Aerospace Week 2016, ausgerichtet vom Luftfahrtcluster Aero Montréal, das damit sein 10-jähriges Bestehen feierte. Die Delegationsreise ist Teil einer größer angelegten Internationalisierungsstrategie von Hamburg Aviation.

Werksbesichtigung bei Bombardier und Liebherr

Die mitgereisten Hamburger Luftfahrt-Unternehmen, darunter der technische Berater Comprise Tec oder die Flugzeugausstatter Innovint und Vartan, konnten an zwei Konferenzen teilnehmen: dem Innovation Aerospace Forum sowie dem CRIAQ Research Forum. Letzteres bot den Mitgliedern die Möglichkeit, Projektideen des Unternehmens zu präsentieren, Feedback von den Unternehmen vor Ort einzuholen und Partner zu gewinnen.

Bei der Besichtigung der Werke des Flugzeugherstellers Bombardier und des Technologieentwicklers Liebherr konnten sich die Teilnehmer der Delegationsreise vor Ort einen Eindruck der Wirtschaftskraft der kanadischen Provinz Québec im Luftfahrtsektor verschaffen. Für Hamburg als Kabinenstandort bieten sich nach Ansicht von Hamburg Aviation in der Metropole Montréal komplementäre Stärken, insbesondere im Bereich Supply Chain Management.

Internationalisierungs-Workshop bei der TuTech Innovation GmbH

Die Montréal-Reise ist Teil der Internationalisierungsstrategie von Hamburg Aviation. Angestoßen wurde das Projekt durch die Hightech-Strategie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), in dessen Rahmen die Internationalisierung von Hamburgs Luftfahrt in den nächsten fünf Jahren mit bis zu vier Millionen Euro gefördert wird.

In einem Workshop am 26. Mai 2016 bei der TuTech Innovation, einer Technologietransfergesellschaft der Technischen Universität Hamburg-Harburg, will das Luftfahrtcluster finale Zielregionen festlegen, sowie spezifische Ziele und Zielindikatoren für die einzelnen Regionen formulieren.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.hamburg-aviation.de/montreal-reise
www.hamburg-aviation.de/internationalisierungsstrategie
www.bmbf.de

Hintergrund

Die Internationalisierung von Clustern und Netzwerken ist Bestandteil einer Hightech-Strategie, mit der die Bundesregierung die Entwicklung von Innovationen vorantreiben und Verbindungen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, Forschung und Gesellschaft knüpfen will. Im Juni 2015 gab das BMBF elf Projekte bekannt, die Teil der Fördermaßnahme „Internationalisierung von Spitzenclustern, Zukunftsprojekten und vergleichbaren Netzwerken“ sind, darunter auch Hamburg Aviation. Ziel der Förderung in Höhe von jeweils bis zu vier Millionen Euro ist es den Export forschungsintensiver Güter zu stärken. Weitere Informationen unter www.bmbf.de/spitzenforschung-aus-deutschland und www.bmbf.de/cluster-netzwerke-international

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.