Titel Luftfahrt
© Hamburg Airport/M.Penner

Hamburg Airport setzt auf Elektromobilität

Bis 2020 soll die Hälfte des Flughafen-Fuhrparks mit erneuerbaren Energien betrieben werden. Medien: Vertrag von Flughafenchef Eggenschwiler verlängert

In spätestens drei Jahren soll mehr als die Hälfte des gesamten Fuhrparks des Hamburg Airports mit alternativen Kraftstoffen betrieben werden. So sieht es das Mobilitätskonzept 2020 des Hamburg Airports vor. Bei Standardfahrzeugen wie Personenwagen, Kleintransportern und Bussen wird ein hundertprozentiger Austausch bis 2020 angestrebt. Schon jetzt können VIP-Passagiere emissionsfrei zu ihren Flugzeugen gebracht und von dort abgeholt werden. Dafür hat der Fuhrpark drei neue Limousinen erhalten, die sowohl elektrisch als auch mit Kraftstoff betrieben werden können. „Für den Betrieb auf unserem Vorfeld sind die Fahrzeuge bestens geeignet und fahren hier ohne zugeschalteten Benzinmotor. Sie bieten damit unseren Gästen hohen Komfort, ohne die Umwelt zu belasten“, sagt Sören Engels, Leiter des Passagierservice am Hamburg Airport. Die exklusive Betreuung kann jeder Fluggast buchen.

Der Plan: Ökonomie und Ökologie vereinen

Der Vorsitzende der Geschäftsführung von Hamburg Airport, Michael Eggenschwiler, sieht in dem neuen Angebot einen doppelten Vorteil: „Der aktive Umwelt- und Ressourcenschutz geht Hand in Hand mit der wirtschaftlichen Aktivität unseres Flughafens.“ Mit 16,22 Millionen Fluggästen verzeichnete der Hamburg Airport 2016 beispielsweise einen deutlichen Passagieranstieg. Auch für 2017 rechnet Michael Eggenschwiler mit einem weiteren Plus von rund 3 Prozent bei den Passagierzahlen. „Wir erwarten 2017 ein stabiles Jahr mit moderatem Wachstum.“ Dazu soll auch der Sommerflugplan 2017 beitragen. 14 komplett neue Ziele ergänzen das Streckenangebot ab Hamburg.

Der gebürtige Schweizer Michael Eggenschwiler fühlt sich indessen ganz offensichtlich wohl in Hamburg. Seit 2005 ist er Chef des Hamburger Flughafens. Wie eine Sprecherin von Hamburg Airport dem Hamburger Abendblatt sagte, habe der Aufsichtsrat eine Verlängerung des Vertrages bis Ende Dezember 2022 beschlossen.
mm/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.hamburg-airport.de

Hamburg Airport gewinnt Deutschen Preis für Wirtschaftskommunikation

Der Flughafen erhält den „Goldenen Funken“ in der Rubrik „Social Media“. Der begehrte Deutsche Preis für Wirtschaftskommunikation wurde am 1. Juni in der Columbiahalle in Berlin vor 500 Gästen feierlich übergeben. Die Jury überzeugte die umfangreiche und erfolgreiche Influencer-Relations-Aktivitäten des Flughafens.

Dank kreativer Social-Media-Aktionen habe Hamburg Airport eine nachhaltige Beziehung zu Influencern aufbauen können, so die Begründung der Jury. Damit konnte der Flughafen seine Glaubwürdigkeit in den sozialen Netzwerken erhöhen. Kommunikative Leuchttürme der erfolgreichen Social-Media-Aktivitäten waren der Instagrammer-Austausch „Hamburg-Bukarest“, bei dem sich Instagrammer von igershamburg und igersbucharest gegenseitig besuchten, ein Photowalk inklusive Instagram-Ausstellung am Gate mit 26 Flughafenmotiven und der Snapchat-Marketing-Stammtisch.

Der Deutsche Preis für Wirtschaftskommunikation würdigt mit der Verleihung des „Goldenen Funken“ seit seiner Gründung im Jahr 2000 außergewöhnliche PR-Strategien von Unternehmen im deutschsprachigen Raum.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.