Titel Luftfahrt
Neubau Bodenverkehrsdienste - © M. Penner / Goldbeck

Hamburg Airport baut neues Betriebsgebäude

Der Hamburger Flughafen investiert rund 15 Millionen Euro in moderne Arbeitsplätze für Gepäck- und Flugzeugabfertiger

Modernere Arbeitsplätze für die Bodenverkehrsdienste (BVD): Am Hamburger Flughafen entsteht zurzeit ein neues, rund 6.000 Quadratmeter großes Betriebsgebäude, das speziell auf das Aufgabenfeld dieser Berufsgruppe zugeschnitten ist. Dazu zählen unter anderem Gepäck- und Flugzeugabfertigung, Passagiertransporte sowie Flugzeugreinigung und -enteisung. Gemeinsam mit Harald Rösler, Leiter des Bezirksamts Hamburg-Nord, und den beteiligten Baufirmen fand am Mittwoch das Richtfest statt – ein Meilenstein auf dem Weg zur Inbetriebnahme Mitte 2018.

Platz für 1.000 Mitarbeiter

Das neue Betriebsgebäude für die Bodenverkehrsdienste bietet zukünftig bis zu über 1.000 BVD-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Schichtdienst Platz. Von hier aus werden alle übergreifenden Prozesse gesteuert – von Gepäck- und Frachtabfertigung über Passagier- und Crewtransfer bis hin zur Reinigung und Enteisung der Flugzeuge. „Unser Konzept für das neue Betriebsgebäude bietet eine moderne Infrastruktur, die die alle operativen, administrativen und leitenden Bereiche des HAM Ground Handlings unter einem Dach vereint. Mit kurzen Wegen und unmittelbarer Nähe zum jeweiligen Arbeitsplatz optimieren wir die Arbeitsprozesse der Bodenverkehrsdienste“, so Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport.

35 Millionen Euro für Betriebsgebäude am Flughafen

Neben dem Betriebsgebäude für die Bodenverkehrsdienste entsteht am Hamburg Airport zusätzlich ein rund 9.500 Quadratmeter großes Behördenzentrum. Hier werden zukünftig alle am Flughafen ansässigen Behörden, darunter Bundespolizei, Landespolizei und Zoll, unter einem Dach vereint. Insgesamt investiert der Hamburger Flughafen rund 35 Millionen in den Bau der beiden neuen Betriebsgebäude. Davon fließen rund 15 Millionen Euro in das Gebäude für die Bodenverkehrsdienste. Die Gesamtsumme beinhaltet die Kosten für vorbereitende Maßnahmen wie den Rückbau bzw. Abriss der alten Gebäude sowie die Leitungsumlegung.
ca

Quellen und weitere Informationen:
www.hamburg-airport.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.