Titel Luftfahrt
ZAL TechCenter - © ReGe Hamburg/ Martin Kunze

ZAL: Ein Leuchtturm für die Luftfahrt in Hamburg

Neubau des Zentrums für Angewandte Luftfahrtforschung ist fertig. Offizielle Eröffnung am 7. März. Die Investitionssumme beträgt 82,4 Millionen Euro

Am 7. März 2016 wird Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz das ZAL TechCenter offiziell eröffnen. Mit Fertigstellung des ZAL TechCenters zieht das technologische Forschungs- und Entwicklungsnetzwerk der zivilen Luftfahrtindustrie 2016 unter ein gemeinsames Dach und stärkt die Metropolregion Hamburg als weltweit drittgrößten Standort ziviler Luftfahrtindustrie. Das ZAL ist ein gemeinsames Unternehmen von Industrie, Wissenschaft und Senat. Die Investitionssumme für den Bau beträgt 82,4 Mio. Euro.

Die ReGe Hamburg stellt als städtische Bauherrenvertreterin das Projekt für die Freie und Hansestadt Hamburg fertig und übergibt es an den Nutzer und Mieter, die ZAL Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung GmbH.

ZAL: 600 Arbeitsplätze für die Forschung

Im neuen Forschungszentrum kommen künftig Wissenschaftler und Entwickler als gleichberechtigte Partner zusammen. Dafür entstanden in Hamburg-Finkenwerder auf 28.000 Quadratmetern Fläche hochwertige Testinfrastrukturen, Präsentations-, Büro- und Laborräume – und damit rund 600 Arbeitsplätze für die Luftfahrtforschung und -entwicklung. „Hamburgs Luftfahrt bekommt einen Ort mit modernsten Testinfrastrukturen in vielen Zukunftsfeldern, um dort gemeinsam zu forschen und zu entwickeln. Das ZAL TechCenter wird ein Innovationszentrum für visionäre Ideen, aus denen am Ende innovative und industrialisierbare Produkte für die Luftfahrtindustrie resultieren werden. Hamburg erhält damit ein einzigartiges Aushängeschild für den Luftfahrtstandort, um den uns viele Wettbewerber weltweit beneiden werden“, sagt Senator Frank Horch, Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation.

Alle wichtigen Vertreter der Luftfahrtbranche dabei

„Das ZAL ist eine einmalige Chance für Hamburg, eine neuartige Art der Zusammenarbeit in der Luftfahrtforschung zu etablieren und den Standort damit langfristig abzusichern. Mit dem ZAL TechCenter steigt die angewandte Luftfahrtforschung in Hamburg nachhaltig zur Weltspitze auf”, so sagt Roland Gerhards, Geschäftsführer ZAL Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung GmbH. “Alle großen Namen der hiesigen Luftfahrt – seien es die Industrie, die Hochschulen oder Forschungseinrichtungen – sind im Gesellschafterkreis des ZAL vertreten und werden die neuen Infrastrukturen für gemeinsame Innovationsprojekte nutzen.“
kk

Quellen und weitere Informationen:
www.zal.aero

Das ZAL TechCenter

Als Erkennungsmerkmal ragt das Monitor-Gebäude markant über dem Haupteingang und der Wasserseite zugewandt hervor. Im Hauptgebäude ist unter anderem das Fuel Cell Lab untergebracht. Es bietet Beratungs-, Entwicklungs- und Testdienstleistungen im Bereich der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie.

Im Virtual Reality Lab, einem Labor- und Präsentationsraum werden bis zu 30 Personen 3D-Konstruktionen betrachten und bearbeiten können. Insgesamt gibt es sechs hochentwickelte Test-Infrastrukturen, die im ZAL TechCenter zur Verfügung stehen. Darunter ist das in Europa einzigartige Akustik-Labor, worin ein Schalldruck wie bei Flugbetrieb simuliert und somit exakte Messungen der Schallausbreitung ermöglicht werden können. In den Werkhallen können ganze Flugzeugrümpfe in den Gerüststrukturen, mit Hebeanlagen und Kränen bewegt, untersucht und bearbeitet werden.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.