Titel Luftfahrt
Asiana - © Airbus

Neuer Großauftrag für Airbus

Asiana Airlines hat eine Absichtserklärung zum Erwerb von 25 A321neo unterzeichnet

Asiana Airlines aus Südkorea hat im Rahmen ihres aktuellen Programms zur Flottenmodernisierung bei Airbus eine Absichtserklärung (Letter of Intent; LOI) über den Kauf von 25 A321neo-Single-Aisle-Flugzeugen unterzeichnet. Das neue Flugzeug bietet in einer Zweiklassen-Konfiguration Platz für 180 Passagiere und soll auf regionalen Strecken der Airline sowie auf ausgewählten Inlandsrouten eingesetzt werden. Asiana wird die Entscheidung über die Wahl des Triebwerks noch bekanntgeben.

Nur Airbus-Flieger in der Flotte

Die A321neo wird die bereits existierende A320-Flotte von Asiana Airlines und seiner Low-Cost-Tochter Air Busan ergänzen. Dabei soll die A321 bei beiden Fluggesellschaften das primäre Fluggerät der zukünftigen Single-Aisle-Flotte werden. Asiana Airlines betreibt zurzeit 33 Airbus-Single-Aisle-Flugzeuge, 15 A330-300-Großraumflugzeuge und zwei Doppeldeck-A380. Zusätzlich zu ihrer neu angekündigten Kaufverpflichtung über die A321neo hat die Airline noch offene Aufträge über vier weitere A380 und 30 neue A350 XWB für den Betrieb in ihrem Langstreckennetz. Air Busan betreibt derzeit neun Flugzeuge der A320-Familie auf seinen Kurz- und Mittelstreckenverbindungen.

Hamburger Baby

Die A321 ist das größte Mitglied der erfolgreichen A320-Single-Aisle-Familie. Airbus hat für die A320-Familie bisher über 11.500 Aufträge erhalten und über 6.400 wurden an 400 Kunden und Betreiber weltweit ausgeliefert. Produziert wird das Erfolgsmodell an zwei Standorten in Europa – in Toulouse und in Hamburg, wo die Endmontage der gesamten A320-Fertigungslinie erfolgt, von der A318, A319 und A320 bis zur A321. Bis 2016 soll die Produktionen auf 46 Maschinen pro Monat hochgefahren werden.
him

Quelle:
www.airbus.com

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.