Titel Luftfahrt
Airbus A350 XWB-Modell - © Airbus

A350 XWB-Großmodell absolviert Erstflug

Ausbildung hautnah: Zwei Jahre nach der Markteinführung des Airbus A350-900 haben Hamburger Airbus-Azubis ihn als Großmodell in die Luft gebracht

Angehende Flugzeugmechaniker aus Hamburg haben Anfang Juni für Schlagzeilen in der Luftfahrtpresse gesorgt. Fast zwei Jahre nach dem Jungfernflug der ersten A350 XWB brachten sie ein Großmodell im Maßstab 1:20 Modell der neuen Jetliner-Generation in die Luft.

Berufsausbildung mit Mut zur Größe

Der kleine Bruder des A350 XWB absolvierte seinen Erstflug erfolgreich von der Airbus-Landebahn Hamburg-Finkenwerder. Angestoßen wurde das Projekt der Azubis von Christoph Paff, der im Jahr 2011 gehört hatte, dass Kolleginnen und Airbus-Auszubildenden ein A350 XWB-Modell bauen wollten – nun geriet es etwas größer als ursprünglich besprochen. “Wir arbeiten für ein großartiges Unternehmen, warum sollten wir da nicht auch etwas Großes versuchen”, erklärt Pfaff, “und so wurde es eine A350 XWB mit 3,20 Meter Spannweite und Strahltriebwerken.”

3.000 Stunden Arbeitszeit

Die Projektplanung dauert von 2011 bis Mitte 2012. Anschließend wurde das A350 XWB Modell während mehr als 3.000 Arbeitsstunden gefertigt. Mit Einziehfahrwerk, Landeklappen und Beleuchtung kommt es dem Original sehr nahe. Pilot des Erstfluges war Pfaff. Nach dem Abheben drehte das ferngesteuerte Modell ein paar Runden über das Airbusgelände und landete dann so sanft, wie es gestartet war. Jan Balcke, Leiter der Berufsausbildung bei Airbus in Deutschland, sagte: “Jeder im Projektteam bewies Engagement und Durchhaltevermögen – und damit die wesentlichen Voraussetzungen, die ein solches Projekt zum Erfolg führen. Das Ergebnis ist großartig.”
him

Quelle und weitere Informationen:
www.airbus.com

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.