CCH Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/F.Scymanska
Work in Progress 2015 - © Selim Sudheimer / Hamburg Kreativ Gesellschaft

„Work in Progress“ - wie verändert Arbeit unsere Umwelt?

Die Hamburg Kreativ Gesellschaft fördert den Dialog zwischen Künstlern, Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen. Thementouren für die Teilnehmer

Am 14. und 15. April laden die Hamburg Kreativ Gesellschaft und das Kulturzentrum Kampnagel zum fünften „Work in Progress“- Kongress in Hamburg. In diesem Jahr werden die Teilnehmer mit Praktikern aus Unternehmen, Ateliers, Start-ups, Co-Creating Spaces und Nichtregierungsorganisationen zum Thema „Wirksamkeit unseres Tuns” diskutieren. Dafür werden die Besucher in Reisebussen direkt zu den Unternehmen der Referenten gefahren.

W.I.R. – work and integration for refugees

Im Rahmen der Thementour „Refugees welcome – von der Willkommenskultur zur nachhaltigen Zukunftsperspektive für Geflüchtete” besuchen die Teilnehmer zum Beispiel das Hamburger Unternehmen morethanshelters, das sich auf die Produktion von Zeltunterkünften für Flüchtlinge spezialisiert hat, oder die Mitarbeiter des Projektes „W.I.R. – work and integration for refugees”, das von der Sozialbehörde, der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter team.arbeit.hamburg initiiert wurde, um Flüchtlingen den Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern.

Keynote auf Kampnagel

Weitere Themenschwerpunkte der insgesamt fünf Touren sind gesellschaftliche Teilhabe, ökologische Nachhaltigkeit, die Prägung des Zusammenlebens durch Stadtentwicklung sowie das Wirken von Kunst auf die Gesellschaft. Der Kongress startet auf Kampnagel mit einer Keynote von Prof. Dr. Michael Braungart, der unter anderem wissenschaftlicher Leiter des Hamburger Umweltinstituts e.V. (HUI) und Geschäftsführer des wissenschaftlichen Forschungs- und Beratungsinstituts EPEA mit Sitz in Hamburg ist. Zum Abschluss kehren die Teilnehmer erneut in das Kulturzentrum zurück.

„Wirksamkeit unseres Tuns“

Mit dem Kongress „Wirksamkeit unseres Tuns“ wollen die Veranstalter hinterfragen, ob Arbeit die Umwelt im erwünschten Sinne verändert. Mit der jeweiligen Thementour entscheiden sich die Teilnehmer vorab für eine Perspektive – sei es die individuelle, künstlerische, unternehmerische, aber in jedem Fall gesellschaftliche – aus der sie die Fragestellung diskutieren möchten.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.work-in-progress-hamburg.de
www.kreativgesellschaft.org
www.kampnagel.de

Über die Hamburg Kreativ Gesellschaft

Die 2010 gegründete Hamburg Kreativ Gesellschaft ist eine Einrichtung der Stadt Hamburg zur Förderung der Hamburger Kreativwirtschaft. Zu diesem Zweck initiiert die Gesellschaft regelmäßig Veranstaltungen, die den Dialog mit Kreativschaffenden fördern sollen. Zu den Kooperationspartnern der Kreativ Gesellschaft zählen unter anderem das Hamburger Designzentrum designxport, der Deutsche Journalisten-Verband (DJV), die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg), die HafenCity Hamburg GmbH, HWF Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH und das Startup Dock der Technischen Universität Hamburg (TUHH). Weitere Informationen unter www.kreativgesellschaft.org

Über Kampnagel

Kampnagel ist eine freie Spiel- und Produktionsstätte. Die ehemalige Kranfabrik wurde 1984 in einen multifunktionalen Bühnenkomplex umgebaut. Dieser umfasst heute sechs Bühnen, ein Kino, neun Probenräume und ein Restaurant. Das Programm von Kampnagel besteht aus internationalen Gastspielen, Festivals, Produktionen der freien Hamburger Szene und Jugendtheater. Pro Spielzeit soll Kampnagel rund hundert Premieren, Uraufführungen und Events präsentieren. In der Spielzeit 2014/15 lockte das Programm nach Angaben des Kulturzentrums eine Rekordzahl von 180.000 Besucher auf das Kampnagel-Gelände. Weitere Informationen unter www.kampnagel.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.