CCH Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/F.Scymanska
Expo Real Senator Frank Horch stellt Hamburg Invest vor - © Expo Real Stefan Groenfeld

Wirtschaftsförderung 4.0: Hamburg Invest gestartet

Wirtschaftssenator Horch stellt Konzept von Hamburgs One Stop Agency für Investitionen auf Immobilienmesse vor - und kündigt weitere Startup-Unterstützung an

Auf der Internationalen Fachmesse für Immobilien und Investitionen Expo Real vom 4. – 6. Oktober in München stellt Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch auch die Neuaufstellung der Hamburger Wirtschaftsförderung vor. „Die Immobilienwirtschaft ist für den Hamburger Senat ein strategischer Partner bei der Entwicklung der Stadt. Um die Zusammenarbeit mit der Stadt zu vereinfachen, haben wir die HWF Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH zur One Stop Agency für Investitionen ausgebaut”, so Horch.

Sie wird künftig unter der Dachmarke „Hamburg Invest“ firmieren und die gesamte Vermarktung städtischer Gewerbe- und Industrieflächen sowie die Entwicklung, Vermarktung und den Betrieb von Hamburgs F & I Parks übernehmen. Außerdem kündigte der Wirtschaftssenator weitere Unterstützung für Startups an. “Wir werden bei Hamburg Invest eine zentrale Anlaufstelle für wissensbasierte Startups einrichten. In Hamburg wird Wirtschaftsförderung 4.0 Realität“, so Horch weiter.

Hamburg präsentiert sich als “Freihafen für Innovationen”

Am Hamburger Gemeinschaftsstand auf der “Expo Real” 2017 beteiligen sich in diesem Jahr insgesamt 65 Unternehmen und Institutionen. Erstmals besuchen drei Hamburger Senatoren die Messe: Wirtschaftssenator Frank Horch, Stadtentwicklungssenatorin Dr. Dorothee Stapelfeldt und Finanzsenator Dr. Peter Tschentscher werben auf Veranstaltungen und in Gesprächen mit Investoren für Hamburg.

Die Hansestadt präsentiert sich in München als “Freihafen für Innovationen”. Vier städtische Forschungs & Innovations Parks, der geplante Hamburg Innovation Port (HIP) im Harburger Binnenhafen und das CityScienceLab der HafenCity Universität, in Kooperation mit dem Media Lab des MIT (USA), repräsentieren in München den Innovationsstandort Hamburg.

F & I Parks zu verschiedenen Zukunftsbereichen

In Hamburg entsteht derzeit ein Netz von Forschungs- & Innovations-Parks (F&I), initiiert vom Hamburger Senat und von privaten Unternehmen. Sie bieten, ausgehend von einem wissenschaftlichen Anker, Gewerbeflächen für innovationsorientierte Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Existenzgründer. Aktuell sind in der Hansestadt mehrere F & I Parks zu den Schwerpunkten Life Sciences, Lasertechnologie und Green Technologies geplant.

Ein weiterer F&I Park im Umfeld der Luftfahrtindustrie besteht mit dem Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung (ZAL) bereits. Zwischen Blohmstraße und Ziegelwiesenkanal starten die ersten Arbeiten zum Projekt Hamburg Innovation Port (HIP), einem neuen Forschungs- und Technologiezentrum. Ab 2018 sollen 8.000 Quadratmeter Büro- und Forschungsfläche für Unternehmen, Gründer wie auch für den Erweiterungsbedarf der Technischen Universität Hamburg zur Verfügung stehen. Insgesamt soll der HIP eines Tages auf einer Fläche von 70.000 Quadratmetern Raum für mehr als 3.000 Arbeitsplätze bieten.
bkr/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.hamburg.de/bwvi

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.