CCH Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/F.Scymanska
Reeperbahnfestival - © www.mediaserver.hamburg.de / Heiko Sehrsam

Über 500 Konzerte: Reeperbahn Festival in Hamburg

In diesem Jahr geht das Reeperbahn Festival in die zwölfte Runde. Musik- und Digitalwirtschaft vernetzt sich

Vom 20. bis zum 23. September treffen sich zum zwölften Mal Musikfans aus aller Welt auf dem Reeperbahn Festival in Hamburg. Besucher haben die Wahl zwischen 800 Programmpunkten, davon allein über 500 Konzerte in Dutzenden Bars oder unter freiem Himmel. Außerdem treffen sich Vertreter aus der Musik- und Digitalwirtschaft, um über die neuesten Entwicklungen der Branche, neue Kollaborationen und Geschäftsideen zu sprechen. Partnerland ist in diesem Jahr Kanada.

Startups@Reeperbahn Pitch 2017

Besonders spannend für Gründer und Investoren ist wie im vergangenen Jahr der Startups@Reeperbahn Pitch der privaten Initiative Hamburg Startups. Hierbei pitchen Startup-Gründer vor möglichen Investoren um einen finanziellen Support von 100.000 Euro. Dazu gibt es für den Gewinner den WELT Mediapreis und ein Ticket für das SXSW in Austin, Texas.

Zu den Finalisten gehören in diesem Jahr auch das Hamburger Startup Nect mit dem gleichnamigen Produkt, einem digitalen Personalausweis, und das Londoner Startup Sceenic, das zu einer neuen Form gemeinsamen Fernsehens beitragen will.

Neben Pitch und Preisverleihung am Abend bietet das Event weitere Highlights. So berichtet der Jimdo-Gründer Fridjof Detzner von seinen Erfahrungen als Gründer. Außerdem stellt Nikolaus Förster, Gründer des Unternehmer-Magazins Impulse, seine zehn Management-Lektionen vor. Dazu sprach er mit 100 erfolgreichen Unternehmern über ihre größten Misserfolge.

Next 17 im Rahmen des Reeperbahn Festivals

Neben den Konzerten und dem Startup Pitch bieten weitere 260 Programmpunkte der Reeperbahn Festival Konferenz die Gelegenheit, darüber zu sprechen, wie Musik- und Digitalwirtschaft sich in den kommenden Jahren entwickeln. Außerdem lockt auch die Digitalkonferenz Next mit zahlreichen Speakern. Mit dabei sind unter anderem der Trendforscher David Mattin und Samuel West, Kurator des schwedischen Museum of Failure.
bkr/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.marketing.hamburg.de/aktuell
www.reeperbahnfestival.com
www.hamburg-startups.net

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.