CCH Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/F.Scymanska
Von links nach rechts: Festivalleiter Joachim Lux (Intendant Thalia Theater), Amelie Deuflhard (Intendantin Kampnagel), Sandra Küpper, Kultursenator Dr. Carsten Brosda und András Siebold - © KB (Dirk Hertrampf)

Theater der Welt zum dritten Mal in Hamburg

Zahlreiche Premieren beim Internationalen Theaterfestival im Sommer in Hamburg. Themenschwerpunkt ist der Hafen

Mit seiner 15. Ausgabe (25. Mai bis 11. Juni 2017) kehrt das Festival des Internationalen Theaterinstitus (ITI) an den Ort seiner Entstehung, nach Hamburg, zurück. Im Jahr 1979 von Ivan Nagel als „Theater der Nationen“ ins Leben gerufen und nach einem zweiten Gastspiel 1989, ist das internationale Theaterfestival nun bereits zum dritten Mal in Hamburg zu Gast. Kerngedanke des Festivals ist der Glaube an eine weltoffene Gesellschaft und der Respekt vor Vielfalt ihrer Kulturen und Künste. „Das Festival ‚Theater der Welt‘ zeigt uns die Vielfalt des zeitgenössischen Theaters, mit einem Programm, das gleich in mehrfacher Hinsicht Grenzen überschreitet: Grenzen von Genres und Sparten, Grenzen von Ländern und Regionen, Grenzen von Kunst und Kultur zu dem, was vermeintlich außerhalb dessen steht”, so Kultursenator Dr. Carsten Brosda.

“Das Festival lädt die Welt ein, nach Hamburg zu kommen und uns zu zeigen, was sie bewegt, was wichtig ist, was uns vielleicht trennt, aber auch, was uns verbindet. Der Hafen als Ort des interkulturellen Austausches und der Verständigung könnte als Programmschwerpunkt nicht besser gewählt sein“.

Zuschauer und Künstler aus aller Welt in Hamburg

„Theater der Welt“ zeigt 45 Produktionen aus allen fünf Kontinenten und eine Vielfalt von Theaterformen: Schauspiel, Performance, Tanztheater, Musiktheater, inszenierte Konzerte, Installationen und site-specific Veranstaltungen im öffentlichen Raum. Mit 27 Ur- und Erstaufführungen besteht mehr als die Hälfte des Programms aus neuen Produktionen. Ergänzt wird es durch Eigenproduktionen von Thalia und Kampnagel. Die Programmschiene „Global meets local“ bindet zudem zahlreiche weitere Hamburger Kulturinstitutionen und – initiativen in das Festival mit ein. Rund um das Theaterprogramm gibt es ein umfangreiches Diskurs- und Musikprogramm. „Mit ‚Theater der Welt 2017‘ findet das größte internationale Theaterfestival statt, das es in Hamburg je gegeben hat. Das Gesamtprogramm vereint das Lokale und das Globale und präsentiert zugleich ein vielfältiges Spektrum weltweiter Theaterentwicklungen. 18 Tage lang sind Zuschauer und Künstler aus aller Welt und Hamburg eingeladen, ein Gegenmodell zum gegenwärtigen Zeitgeist von Nationalisierung und Abschottung zu leben“, erklärt die künstlerische Leitung des Theaters der Welt 2017 rund um Amelie Deuflhard, Sandra Küpper, Joachim Lux und András Siebold.

Der Hafen als Anker des Theaters der Welt

Hamburg hatte sich mit Unterstützung der verstorbenen Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler um die Austragung des Festivals 2017 beworben. Initiiert und veranstaltet vom Thalia Theater setzt sich „Theater der Welt 2017“ konzeptionell in zahlreichen Punkten von früheren Ausgaben ab: Ausgehend von dem Gedanken „think global, act local“ wird das Festival künstlerisch aus der Stadt heraus entwickelt, in der es stattfindet. Der Hafen ist als lokaler Anker der thematische Ausgangspunkt: Er ist Ort von Ankunft und Aufbruch, Umschlagplatz für den weltweiten Verkehr von Menschen, Ideen und Waren – ein Untersuchungsraum für die Künstler der Welt.

Fragen von Globalisierung und Handel, von Flucht und Migration spielen im Programm eine erhebliche Rolle. Der Hafen ist aber nicht nur Thema, sondern neben Thalia Theater und Kampnagel auch zentraler Spielort des Festivals: Bespielt wird das Areal um den Baakenhöft in der HafenCity mit dem Kakaospeicher am ehemaligen Afrikaterminal, dem Schiff MS Stubnitz, dem Thalia Zelt und dem Festivalzentrum Haven. Darüber hinaus sind die Elbphilharmonie, der Kulturort Oberhafen, verschiedene Orte in der HafenCity, und auch einige Wasserwege Locations des Festivals.
mm/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.theaterderwelt.de
www.hamburg.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.