CCH Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/F.Scymanska
© Hamburg Messe und Congress GmbH Stephan Wallocha

Steigender Anteil an Entscheidern auf der Nortec 2016

Bilanz nach vier Messetagen: Großes Interesse an Industrie 4.0 und 3D-Druck-Technologien. 12.000 Besucher und Ausstellerrekord

Die NORTEC 2016 hat ihre Position als Norddeutschlands Treffpunkt für Entscheider und Experten aus der produzierenden Industrie weiter ausgebaut. Mit rund 450 Unternehmen aus 16 Ländern konnte die NORTEC in diesem Jahr einen neuen Ausstellerrekord verzeichnen. Zur 15. Auflage der Fachmesse für Produktion im Norden, die am Freitag, 29. Januar, ihre Tore schloss, kamen rund 12.000 Besucher, darunter nach Veranstalterangaben deutlich mehr Entscheider. Vier Tage lang standen auf dem Hamburger Messegelände zukunftsweisende Technologien, innovative Fertigungslösungen mit Top-Themen der Branche von 3D-Druck bis Industrie 4.0 im Fokus.

Mehr Entscheider auf der Nortec 2016

„Das Konzept der Fachmesse, alle Stationen der Wertschöpfung der modernen Produktion abzubilden und sich an Besucher aus dem ganzen Norden zu richten, kommt hervorragend an. Der Erfolg der NORTEC zeigt auch ganz deutlich die Stärke des Industriestandorts Norddeutschland“, erklärt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC). Einer Besucherbefragung zufolge ist der Anteil der Besucher mit Entscheidungseinfluss im Vergleich zur Vorveranstaltung 2014 um elf Prozentpunkte auf 77 Prozent angestiegen. 48 Prozent der Besucher gehörten der Leitungsebene ihres Unternehmens an, auch das sei eine Zunahme gegenüber 2014.

Publikumsmagnet 3D-Druck

Begleitet wurde die NORTEC von Vorträgen, Workshops und attraktiven Sonderschauen. Ein Besuchermagnet war die Sonderschau 3D-Druck, auf der unter anderem eine Sportwagen-Studie mit Karosserie aus dem 3D-Drucker präsentiert wurde. Aus dem Bereich 3D-Druck kommt auch der diesjährige Gewinner des NORTEC Awards: Die SLM Solutions Group AG aus Lübeck wurde gemeinsam mit dem Ingenieurbüro JUREC für einen additiv gefertigten Hochdruckreaktor mit dem begehrten Innovationspreis ausgezeichnet.

Auf besonders großes Interesse stieß auch der VDMA Workshop „Auf dem Weg zur Fertigung 4.0“. „Kein Industrieunternehmen kommt an diesem Thema vorbei. Wir haben gezeigt, welche konkreten Produktionen und Produkte es bereits gibt. Außerdem haben wir Hand-Outs mit Diagrammen vorbereitet, die es den Teilnehmern ermöglichen, eine persönliche Benchmark aufzustellen. Bei der nächsten NORTEC können wir dann überprüfen, wie sich die Unternehmen entwickelt haben“, sagt Dr. Jörg Mutschler, Geschäftsführer VDMA Nord.

Großes Interesse aus Nachbarländern

Unternehmen aus dem angrenzenden Ausland entdecken ebenfalls zunehmend das Potenzial der norddeutschen Industrie. Bereits seit 1998 präsentieren sich dänische Zulieferer im Rahmen eines Gemeinschaftsstands auf der NORTEC. Organisiert wird der Auftritt vom Verband Dänischer Zulieferer CFU. „Unsere Mitglieder sind überwiegend kleine und mittelgroße Firmen. Ihre Kernkompetenzen passen perfekt zu den Bedürfnissen der Industrien in Norddeutschland. So ergeben sich interessante Synergien“, sagt Elisabeth Forsberg Nørgaard, Auslandsvertreterin der HMC in Dänemark und Island.

Der niederländische Unternehmensverband Verenigde Maakindustrie Oost (VMO) hat zum ersten Mal an der NORTEC teilgenommen. „Uns ist von Anfang an die sehr gute Atmosphäre aufgefallen. Auch das Networking mit den anderen Ausstellern hat hervorragend funktioniert“, sagt Bert Hurink, Sales Manager bei Herikon BV, einem Mitgliedsunternehmen im VMO, das sich auf hochtechnische Polyurethan- und Silikon-Produkte spezialisiert hat. Die nächste NORTEC findet vom 23. bis 26. Januar 2018 auf dem Hamburger Messegelände statt.
kk

Quelle und weitere Informationen:
www.hamburg-messe.de
www.nortec-hamburg.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.