CCH Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/F.Scymanska
Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky - © UHH/Baumann

Start der IFLA International News Media Conference 2016

Die Hamburger Staats- und Universitätsbibliothek ist Schauplatz der Medienkonferenz der internationalen Bibliotheksvereingung IFLA

Unter dem Motto “Die Vergangenheit beleben und mit der Zukunft Schritt halten – die Rolle der Bibliotheken in der Erhaltung von und der Bereitstellung des Zugangs zu Zeitungen und Nachrichtenmedien” tagen vom 20. bis 22. April Wissenschaftler und Mitglieder der IFLA News Media Section in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky. Die Konferenzsprache ist Englisch.

Zeitungsarchive im digitalen Zeitalter

Das Programm der Veranstaltung dreht sich um Fragen zur Archivierung von Nachrichten im Zeitalter der digitalen und sozialen Medien: Wie wird der Zugang zu den Beständen ermöglicht? Welche rechtlichen Aspekte sind zu beachten? Welche neuen Services ergeben sich durch digitale Zeitungsarchive? Wie nützlich erweisen sich die neuen Anwendungen für deren User? – Zu diesen Themen wurden im Vorfeld der Konferenz wissenschaftliche Paper ausgewählt, die noch bis diesen Freitag diskutiert werden.

Stockholm & Salt Lake City

Die IFLA News Media Section ist eine Untersektion des Internationalen Zusammenschlusses der Bibliotheksverbände und Institutionen (IFLA). Die Mediensektion befasst sich vorwiegend mit Fragen der digitalen Archivierung verschiedener Nachrichtenformate. Zu diesem Anliegen organisiert die Sektion regelmäßig eine Konferenz im April und eine Sitzung der IFLA’s General Conference and Assembly im August. 2015 fand die IFLA International News Media Conference in der schwedischen Hauptstadt Stockholm, und 2014 in Salt Lake City im US-amerikanischen Bundeststaat Utah statt.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.ifla.org
www.uni-hamburg.de

Über IFLA

Der Internationale Zusammenschlusse der Bibliotheksverbände und Institutionen (IFLA) vertritt die Interessen von Bibliotheks- und Informationsdienstleistern und deren Nutzern weltweit. Die Vereinigung wurde 1927 in Edinburgh in Schottland gegründet. Nach eigenen Angaben hat die IFLA rund 1.500 Mitglieder in rund 150 Ländern. Das Headquarter der IFLA ist heute in Den Haag in den Niederlanden. Weitere Informationen unter www.ifla.org

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.