CCH Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/F.Scymanska
Scholz_EU-Riga - © Senatskanzlei Hamburg

Scholz referiert auf Forum zur EU-Verkehrspolitik in Riga

"Wirtschaftswachstum entsteht an den Knotenpunkten globaler Warenströme" betonte Hamburgs Erster Bürgermeister beim TEN-T Days in Lettland

Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz hat bei den TEN-T Days in Riga erläutert, vor welchen Herausforderungen Hamburg als einer der größten Verkehrsknotenpunkte Europas steht. Scholz vertritt auf der Tagung mit Hamburg eine Stadt, die für die Transeuropäischen Verkehrsnetze (TEN-T) von besonderer Bedeutung ist. Laut dem Bürgermeister berücksichtige die EU-Kommission künftig die Städte aus gutem Grund als wesentliche Partner beim Aufbau des Transeuropäischen Verkehrsnetzes, „denn wirtschaftliches Wachstum entsteht immer an den Knotenpunkten der globalen Warenströme. Die Industrie, die Grundstoffe oder Vorprodukte aus aller Welt braucht und die ihre Waren in alle Welt verkauft, siedelt sich bevorzugt dort an.“

Die Vision der EU: Transeuropäische Netze

Zum dem Vorhaben, die unterschiedlichen Verkehrskorridore und Verkehrsträger miteinander zu verknüpfen, wie die Europäische Union es mit den Transeuropäischen Netzen unternehme, sagte Scholz: „Durch die Verbesserung der Multimodalität der Schienen-, Binnenwasserstraßen- und Seeverkehrs-Infrastruktur im Rahmen des TEN-T, sowie durch innovative Technologien im Verkehrsbereich kommt es zu willkommenen zusätzlichen Effekten: einer Entlastung von Straßen, weniger Treibhaus- und Schadstoffemissionen, und vor allem: besserer Verkehrssicherheit. Auch führt mehr Wettbewerb in der Wirtschaft, ungehindert von Bürokratie, letztlich überall zu mehr Beschäftigung.“

Hamburg – einer der größtem Verkehrsknotenpunkte Europas

Scholz führte aus, dass Hamburg einer der größten Verkehrsknotenpunkte Europas sei: „Als Hanseaten wissen wir seit jeher um die Bedeutung guter internationaler Beziehungen und Nationen übergreifender Standards. Heute verlaufen sechs der neun multimodalen transeuropäischen Korridore durch Deutschland. Die Metropolregion Hamburg wird unmittelbar berührt vom Nordsee-Ostsee-Korridor, dem Korridor Orient-östliches Mittelmeer und dem Skandinavien-Mittelmeer-Korridor.“ Aus Hamburger Sicht bedeutsame Vorhaben für diese Korridore seien laut Scholz unter anderem die feste Fehmarnbeltquerung und das Entstehen eines einheitlichen europäischen Eisenbahnraumes. Als Beispiele für Hamburgs Verkehrsvorhaben der Zukunft, die sich in die TEN-T Korridore einfügen und Engpässe beseitigen sollen, nannte der Bürgermeister die S4 nach Bad Oldesloe sowie den zunehmenden Einsatz digitaler Infrastruktur im Hafen unter dem Titel „smartPORT“.

Wichtigstes Forum der EU-Verkehrspolitik

Die TEN-T Days gelten als wichtigstes Forum der EU-Verkehrspolitik. In der lettischen Hauptstadt Riga treffen sich in diesen Tagen rund 1.400 Verkehrsexpertinnen und -experten. Darunter EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc, Abgeordnete des Europäischen Parlaments sowie Verkehrsministerinnen und -minister der EU-Mitgliedsstaaten. Die Abkürzung TEN-T steht für Trans-European Transport Network. Im Deutschen wird ebenso die Abkürzung TEN-V (Transeuropäisches Verkehrsnetz) genutzt.
him

Quelle und weitere Informationen:
www.hamburg.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.