CCH Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/F.Scymanska
Senatorin Dr. Leonhard wird den Kreativtag eröffnen - © Bina Engel

Neue Geschäftsmodelle bei der „Süderelbe Social Food Challenge“

Teilnehmer erproben Kreativitätstechniken und erhalten Impulse für soziale Geschäftsideen aus dem Bereich Ernährung

Auf dem Arbeitsmarkt benachteiligte Menschen wie Flüchtlinge, aber auch kreative Mitarbeiter von Unternehmen aus dem Hamburger Süden und Studenten können am 24. Februar an der „Süderelbe Social Food Challenge“ teilnehmen. Auf dem Programm steht die Entwicklung eines sozialen Geschäftsmodells aus dem Bereich Ernährung. Die bis zu 100 Teilnehmer erproben Kreativitätstechniken und erhalten Impulse für einen neuen Blick auf den Markt. Hamburgs Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard wird den Kreativtag im bgz Neugraben (CU Arena) eröffnen. Der Tag schließt mit einem Food-Festival mit Musik und innovativen Produkten aus der Region. Eine Anmeldung ist noch möglich.

Design Thinking und World Café

Gastgeber der kostenfreien Veranstaltung sind der foodactive e.V. (Süderelbe AG) und das Stadtteilbüro Neugraben der steg Hamburg mbH für die Integrierte Stadtteilentwicklung. „Der Berufseinstieg ist für Menschen ohne passende Vorqualifikation oft steinig und langwierig. Dabei gibt es viele ungenutzte Potenziale, die wir erkennen und mit einem sozialunternehmerischen Ansatz heben wollen“, erklärt Dr. Olaf Krüger, Vorstand der Süderelbe AG. Eingeladen sind auch interessierte Bürger aus dem Hamburger Süden, die ihrer Kreativität „mit System“ freien Lauf lassen wollen: „Wir freuen uns auch über Anmeldungen aus den Unternehmen, die ihre Mitarbeiter in Kreativitätstechniken schulen lassen wollen“, ergänzt Dr. Annika Schröder vom Gastgeber foodactive e.V. Teilnehmer erhalten einen Weiterbildungsnachweis für die angewendeten Methoden, wie Design Thinking oder World Café.

Stipendium beim Social Impact Lab Hamburg

Nach der Bildung von Teams findet ein Kreativ-Vormittag statt, bei dem die Teams unter Anleitung eine soziale Geschäftsidee entwickeln. Am Nachmittag werden diese Ideen der Jury vorgestellt. Die Sieger werden durch Paten weiter begleitet. Die besten Teams bekommen zudem kostenlose Büroräume im hit-Technopark. Hier kann für eine Woche die Idee reifen. Am 4. und 5. März kann das Produkt auf dem Heldenmarkt erstmals öffentlich präsentiert und getestet werden. Zudem winkt ein Stipendium beim Social Impact Lab Hamburg sowie bei einem gemeinnützigen Vorhaben vor Ort in Neugraben verschiedene Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten aus dem Programm der Integrierten Stadtteilentwicklung.
ca

Quellen und weitere Informationen:
www.foodactive.de
Anmeldung an schroeder@foodactive.de noch bis 15. Februar möglich

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.