CCH Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/F.Scymanska
© mediaserver.hamburg.de/K.-U. Gundlach

Hamburg als Kongress- und Tagungsstandort immer wichtiger - neue Studie vom HCB

Kongress- und Tagungsmarktstudie vom Hamburg Convention Bureau liefert erstmals belastbare Zahlen. 2,3 Millionen Übernachtungen entfallen auf den "MICE-Bereich"

Rund ein Fünftel aller Übernachtungen des Hamburger Tourismusaufkommens im Jahre 2013 sind durch Meetings, Incentives, Conventions und Events (MICE) entstanden. Aus einer Studie des Hamburg Convention Bureau (HCB) geht hervor, dass insgesamt 9,5 Millionen Aufenthaltstage (Übernachtungsgäste und Tagesgeschäftsreisende) aus dem MICE-Bereich rund 736 Millionen Euro Gesamtbruttoumsätze erwirtschaften. Im internationalen Wettbewerb der Metropolen ist die Meetings Industry ein wesentlicher Erfolgsfaktor, und auch für den Kongress- und Tagungsstandort Hamburg gewinnt dieses Thema zunehmend an Bedeutung.

Erstmals belastbare Zahlen

Um die Potentiale des Wirtschaftszweiges Meetings, Incentives, Conventions und Events ausschöpfen zu können, sind detaillierte Kenntnisse des Marktes nötig. Belastbare Daten zur Struktur im Bereich MICE des Standorts Hamburg lagen bisher jedoch nicht ausreichend vor. Das HCB hat aus diesem Grund für 2014 die „Kongress- und Tagungsmarktstudie Hamburg“ in Auftrag gegeben, die erstmals Aufschluss über die Strukturen des Marktes gibt sowie die aus diesem Wirtschaftszweig fließende Wertschöpfung für den Standort Hamburg in belastbaren Zahlen darstellt.

Rund 2,3 Millionen Übernachtungen sind auf den MICE-Bereich zurückzuführen

Als ein zentrales Ergebnis zeigt die Studie der dwif Consulting, dass gut 2,3 Mio. Übernachtungen in Hamburg MICE-induziert sind. Dies entspricht einem Fünftel (21%) der touristischen Gesamtübernachtungen in Hamburg. Ein Fünftel (22%) dieser MICEinduzierten Übernachtungen werden von Teilnehmern aus dem Ausland generiert. Die Übernachtungsreisenden aus dem MICE-Bereich (2,3 Mio. Übernachtungen) generieren 541,7 Mio. Euro der Bruttoumsätze aus dem Tagungs-, Kongress-, Schulungs und Seminartourismus. Dies entspricht in etwa drei Viertel der Gesamtbruttoumsätze für Hamburg aus dieser Branche.

Hinzu kommen 7,2 Mio. Tagesgeschäftsreisende aus dem MICE-Segment, die mit 194,4 Mio. Euro Bruttoumsätzen zur wirtschaftlichen Wertschöpfung Hamburgs beitragen. Insgesamt erwirtschaftet der MICE-Bereich für Hamburg einen Gesamtbruttoumsatz von rund 736 Millionen Euro.

Top-Branchen der Business-Veranstaltungen

Die stärksten internationalen MICE-Quellmärkte sind Großbritannien (24%), Skandinavien (19%), USA (10%) und die Schweiz (10%). In dem englischen, dem skandinavischen sowie dem Schweizer Markt ist das HCB bereits sehr aktiv, was sich durch die Zahlen bestätigt. Auch der Anteil von rund 10 Prozent aus den USA ist ein sehr positiver Wert. Weiterhin zeigt die Studie, welche die stärksten Wirtschaftsbranchen der Veranstaltungen sind.

Die TOP-Branchen der in Hamburg stattfindenden Businessveranstaltungen sind Finanzdienstleistungen, Medizin & Medizintechnik, IT & Kommunikation, Chemie & Pharmazie, Medien & Verlage sowie Logistik & Transport.

Besucher kommen vor allem zu Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen

Der überwiegende Teil an Veranstaltungen im MICE-Bereich entfällt auf den Größenbereich unter 100 Personen. Hierbei handelt es sich vorwiegend um Veranstaltungen aus dem Bereich Seminare, Workshops, Tagungen und Kongresse. Thorsten Kausch, Geschäftsführer des Hamburg Convention Bureaus und der Hamburg Marketing GmbH sagt zu der Studie: „Die Ergebnisse der Tagungs- und Kongressmarktstudie belegen, welche wirtschaftliche Relevanz Businessveranstaltungen für Hamburg haben. Die Wertschöpfung durch Geschäftsreisende, die in Hamburg übernachten, ist mit 236 Euro pro Tag signifikant.”

Deshalb werde das HCB noch gezielter darauf hinarbeiten, mehrtägige Kongresse und Tagungen für Hamburg zu generieren, um so den Standort – und damit auch die profitierenden Segmente wie Kultur und Freizeit oder den Einzelhandel – durch die MICE-Branche zu stärken. Thorsten Kausch: “Wir konzentrieren uns in diesem Zuge auf die Arbeit in den Clusterbranchen, um die Strahlkraft des Standortes Hamburg durch B2B-Veranstaltungen noch weiter zu verstärken.“
ker

Quelle und weitere Informationen:
www.hamburg-convention.com

Zur Studie

Im Rahmen der „Kongress- und Tagungsmarktstudie Hamburg“ wurden von März bis Juli 2014 sowohl quantitative Befragungen als auch vertiefende Experteninterviews in Deutschland und Europa durchgeführt. Im Mittelpunkt der ersten Studienphase stand eine Online-Erhebung, die unter Mitwirkung zahlreicher Hamburger Hotels, Locations sowie Agenturen aus den Quellmärkten umgesetzt wurde. Im nächsten Schritt wurden zur Berechnung der wirtschaftlichen Effekte Veranstaltungsgäste vor Ort zu ihren getätigten Ausgaben während eines Tagungs- oder Kongressbesuchs befragt.

Das Hamburg Convention Bureau

Als direkte Tochter der Hamburg Marketing GmbH vereinigt das Hamburg Convention Bureau (HCB) Standortkompetenz mit einem breiten Spektrum an Expertise von B2B-Veranstaltungen, wie Kongresse und Tagungen, bis hin zu Großveranstaltungen im öffentlichen Raum. Zu seinen Aufgaben gehört sowohl die weltweite Vermarktung des Kongress- und Tagungsstandorts Hamburg als auch die internationale Stärkung des Profils der Elbmetropole über bildstarke Publikums-Events.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.