CCH Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/F.Scymanska
Airbus Hamburg / Luftfahrtindustrie - ©  www.mediaserver.hamburg.de / Martin Brinckmann

"Land der Ideen“ - Sechs Hamburger Projekte ausgezeichnet

Unter anderen ist auch das Luftfahrtcluster Hamburg unter den Preisträgern des bundesweiten Innovationswettbewerbs

Am 31. Mai wurden die Sieger des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ verkündet. Ziel des bundesweiten Wettbewerbs ist es, mit konkreten Projekten Antworten auf drängende Fragen der Zukunft zu geben. Das Jahresthema 2016 lautet: „NachbarschafftInnovation – Gemeinschaft als Erfolgsmodell“. Unter den diesjährigen Preisträgern sind auch sechs Hamburger Projekte.

Bridge&Tunnel: Maßgeschneiderte Zukunftschancen

Frauen unterschiedlicher Nationalitäten, die auf dem ersten Arbeitsmarkt bisher chancenlos sind, kreieren in Zusammenarbeit mit professionellen Designern aus recycelten Materialien hochwertige Reisetaschen, Rucksäcke und Interior Design und werden dabei vollumfänglich zur Produktion ausgebildet. „Bridge&Tunnel – Social Design aus dem Quartier“ überzeugte mit der Idee ´Maßgeschneiderte Zukunftschancen` die Jury. „Eine Idee, die den Lebensunterhalt aufbessert und das Selbstwertgefühl der Näherinnen stärkt“, heißt es in der Projekt-Beschreibung aus dem Bereich Wirtschaft. Gefertigt wird lokal und fair in Hamburg Wilhelmsburg.

Regionalwert AG Hamburg: Wertanlangen, die besser schmecken

Aktien kaufen und damit Gutes tun – oder anders ausgedrückt: „Wertanlangen, die besser schmecken“. Die Idee: Durch den Kauf von Regionalwert Aktien werden lokale Unternehmen unterstützt, die hohe soziale und ökologische Standards einhalten und nach Möglichkeit zusammenarbeiten. Die „Regionalwert AG Hamburg – Wertschöpfungsverbund für Lebensmittel“ investiert in ausgewählte landwirtschaftliche Unternehmen, aber auch in Bäckereien, Molkereien oder Brauereien sowie in gastronomische Betriebe und Händler, um einen regionalen Verbund vom Acker bis zum Teller aufzubauen.

Luftfahrtcluster Hamburg: Pakt der Himmelsstürmer

Mit dem gebündelten Know How von etwa 40.000 Fachkräften aus über 300 kleinen und mittelständischen Unternehmen, den beiden Branchenriesen Airbus und Lufthansa Technik sowie dem Flughafen Hamburg ist das „Luftfahrtcluster Hamburg Aviation“ in der Lage, den gesamten Lebenszyklus eines Flugzeuges abzudecken: Von der Entwicklung, Herstellung und Montage über das Lufttransportsystem, die Wartung, Reparatur und Überholung bis hin zum Recycling. Dieser „Pakt der Himmelsstürmer“ macht Hamburg zum drittgrößten Standort der zivilen Luftfahrtindustrie weltweit. Um ihren Standort gemeinsam zu fördern, haben sich Unternehmen, Hochschulen, Verbände, Wirtschaftsbehörde und weitere Partner im „Luftfahrtcluster Hamburg Aviation“ zusammengeschlossen.

Ouissal: Deutsch-arabisches Mentoring-Programm: Frauenpower kennt keine Grenzen

Ouissal steht für “Brücke” oder “Verbindung”. Ein passender Namen, denn das Mentoring-Programm EMA – „Euro-Mediterran-Arabischer Länderverein“ will die wirtschaftliche und gesellschaftliche Teilhabe von Frauen aus Deutschland, Tunesien und Marokko stärken. Erfahrene Unternehmerinnen entwickeln zusammen mit Jungunternehmerinnen nachhaltige Geschäftsideen – von der Vermarktung hochwertiger Biokosmetika bis hin zum intelligenten Bewässerungssystem in der Landwirtschaft. Die Teilnehmerinnen profitieren vom fachlichen Know-how ihrer erfahrenen Partnerin und erweitern ihr Netzwerk bei internationalen Foren.

„Meer verstehen“ und „Gedankenflieger“

Neben vier wirtschaftlich orientierten Projekten ist 2016 auch je ein Hamburger Projekt aus den Bereichen Bildung und Kultur unter den Preisträgern. Die Bildungsinitiative Maritimes Zentrum Elbinseln (MZE) der Stadtteilschule Wilhelmsburg widmet sich dem Thema „Meer verstehen“ und initiiert gemeinsam mit dem Alfred-Wegener-Institut Helmholtz Zentrum für Polar- und Meeresforschung, dem Internationalen Maritimen Museum Hamburg, der IBA Hamburg GmbH und dem Verband für Schiffbau und Meerestechnik die „Denk- und Handelswerft“, um Meereskunde für Kinder erlebbar werden zu lassen.

Und auch das Literaturhaus Hamburg hat die Kinder im Blick. Die Initiative „Gedankenflieger – Philosophieren mit Kindern“ schickt das „Philomobil“ durchs Land, um Grundschulkinder zum Nachdenken über existenzielle Fragen anzuregen. Diskutiert wird etwa über: Wer bin ich? Was macht mich glücklich? Was ist eigentlich Heimat?

Netzwerk und öffentliche Bühne

„Die Auszeichnung ist nicht monetär vergütet. Vielmehr werden die Preisträger in unser großes Netzwerk aufgenommen und kommunikativ mit dem Ziel unterstützt, ihnen eine öffentliche Bühne zu bereiten. Das Mentorenprogramm der Deutschen Bank bietet den Preisträgern zudem die Möglichkeit, fachliche Beratung zu verschiedenen Fragestellungen in Anspruch zu nehmen, um so ihre Projekte weiter voranzutreiben“, erklärt Projektleiterin Diana Ali, Land der Ideen Management GmbH, die mit den Auszeichnungen verbundenen Vorzüge.
ys/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.land-der-ideen.de

Innovationswettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“

Der Innovationswettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ ist aus der Veranstaltungsreihe „365 Orte im Land der Ideen“ hervorgegangen, die von 2006 bis 2012 die Innovationskraft Deutschlands erlebbar machen wollte. Seit vier Jahren werden die „Ausgezeichneten Orte im Land der Ideen“ im Zeichen eines Jahresthemas prämiert. 2013 lag der Schwerpunkt auf dem Thema Stadt, 2014 wurden die besten Ideen für die Gestaltung ländlicher Regionen gesucht, 2015 kürte die Jury 100 herausragende Ideen für eine digital vernetzte Welt und in diesem Jahr werden Projekte ausgezeichnet, die den Mehrwert und die Potenziale eines gemeinschaftlichen Handelns aufzeigen. Weitere Informationen unter www.land-der-ideen.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.