CCH Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/F.Scymanska
Neues Spiegel-Gebäude - © www.mediaserver.hamburg.de / Elbe & Flut / Thomas Hampel

Internationaler Medien-Kongress tagt 2017 in Hamburg

Kapstadt, Rangun, Doha und nun Hamburg: Zum IPI World Congress werden bis zu 300 Journalisten und Herausgeber in der Hansestadt erwartet

Wie das International Press Institute (IPI) in dieser Woche bekannt gab, kommt der IPI World Congress vom 18. bis 20. Mai 2017 nach Hamburg. In den vergangenen Jahren besuchten bis zu 300 Journalisten und Herausgeber aus aller Welt den Medien-Kongress, der sich der Zukunft der Pressefreiheit und des Qualitätsjournalismus widmet. Geplante Themen für 2017 sind unter anderem das sinkende Vertrauen in traditionelle Medien, Hasskommentare im Netz sowie die Tragfähigkeit aktueller Geschäftsmodelle. Als Veranstaltungsort des IPI World Congress fügt sich Hamburg in eine Reihe internationaler Locations. So tagte der Kongress 2014 in Kapstadt (Südafrika), 2015 in Rangun (Myanmar) und 2016 in Doha (Katar).

6.000 fest angestellte Journalisten

Im Hamburger Rathaus sollen am ersten Kongresstag die Eröffnungsveranstaltung sowie eine Preisverleihung für couragierte Journalisten stattfinden. Für die beiden folgenden Veranstaltungstage stehen Besichtigungen ansässiger Medienhäuser, Newsrooms und Ausbildungseinrichtungen auf dem Programm. Ziel der Veranstalter sei es, den Besuchern zu zeigen, warum Hamburg zu den entwickeltsten Medienstandorten Europas zähle, heißt es in der Mitteilung des IPI.

Nach Angaben der Standortinitiative nextMedia.Hamburg sind aktuell rund 25.000 Erwerbstätige – darunter 6.000 der in Deutschland rund 70.000 fest angestellten Journalisten und Redakteure – im hiesigen Mediensektor beschäftigt. Zudem stammen fast drei Viertel der 25 auflagenstärksten Zeitschriftentitel Deutschlands aus der Hansestadt.

19 nationale Komitees weltweit

Gastgeber des IPI World Congress 2017 ist das deutsche Nationalkomitee des IPI, dessen aktueller Vorsitzender der ehemalige Justitiar des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders ZDF, Carl-Eugen Eberle, ist. Mit insgesamt 19 nationalen Komitees ist das IPI in Europa, Asien, Afrika und Nordamerika vertreten. Nach eigenen Angaben vertritt das Institut die Interessen von Print-, Online- und Rundfunk-Medien in 120 Ländern weltweit. Der Hauptsitz des IPI befindet sich in Wien.
ca

Quellen und weitere Informationen:
www.freemedia.at/events/ipi-world-congress
www.freemedia.at/national-committees
www.nextmedia-hamburg.de

IPI World Congress 2016 in Doha (Katar)

Unter dem Motto „Journalism at Risk – Safety and Professionalism in a Dangerous World” (Journalismus in Gefahr – Sicherheit und Professionalität in einer gefährlichen Welt”) beschäftigte sich der IPI World Congress im März 2016 in Doha (Katar) mit den Risiken der Berichterstattung über Terrorismus und andere Formen der politischen Gewalt.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.