CCH Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/F.Scymanska
IAPH_Hafenkonferenz - © Hamburg Port Authority (HPA)

29. IAPH Welthafenkonferenz endet mit Teilnehmerrekord

Mehr als 900 Gäste nutzen die Chance zum Austausch über intelligente Hafenkonzepte. Die nächste IAPH Welthafenkonferenz wird 2017 auf Bali sein

945 Gäste diskutierten fünf Tage im Congress Center Hamburg (CCH) über die Zukunft der internationalen Häfen und intelligente Konzepte. Impulse kamen dabei nicht nur aus der
Hafenwirtschaft, sondern auch aus den Bereichen Luftfahrt, Zukunftsforschung, Politik
und Wissenschaft. Der Gastgeber, die Hamburg Port Authority (HPA) zog am Freitag eine positive Bilanz.

Mega-Schiffe und digitale Transformation

So präsentierte Olaf Merk, Administrator Ports and Shipping beim International Transport Forum der OECD eine Studie zu den Auswirkungen der Mega-Schiffe und unterstrich in seinem Vortrag, dass die Einsparungen durch immer größere Containerschiffe zurückgehen, während gleichzeitig die Kosten, die beim Abtransport und im Hinterland entstehen, größer werden. Gerd Leonhard, Futurist, Autor und CEO von The Futures Agency sprach über die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft und ihre Auswirkungen auf die Schifffahrt, Häfen und maritime Industrie 2030.

Exkursionen in den Hafen

Neben intelligenten Lösungen für Verkehrs- und Warenflüsse im Hafen oder der Vereinbarkeit von
Umwelt und Hafenwirtschaft waren auch rechtliche Fragen in Bezug auf die Hafenwirtschaft, Chancen für und durch die Kreuzschifffahrt sowie das Thema Clean Air Gegenstand der Diskussionen und Gespräche. Bei verschiedenen Exkursionen durch den Hamburger Hafen konnten die Gäste am Freitag verschiedene Projekte der HPA und ihrer Partner vor Ort besichtigen und sich so ganz persönlich ein Bild vom smartPORT machen.

„smartPORT ist mehr als nur ein Wort – es ist eine langfristige Strategie mit konkreten Projekten. Unser Ziel bei dieser Konferenz war, unseren Gästen nicht nur Visionen aufzuzeigen, sondern ganz konkrete Projekte zu präsentieren. In den vielen Gesprächen, die ich auf der Konferenz geführt habe, ist mir bestätigt worden, dass uns dies gelungen ist“, sagt Jens Meier, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Port Authority (HPA).

Reise in die maritime Vergangenheit

Ein buntes Abendprogramm sorgte für den Rahmen der Konferenz. Nach dem Empfang im
Hamburger Rathaus und einem anschließenden Dinner in der Handelskammer am Montag, folgte am Dienstagabend eine Reise in die maritime Vergangenheit. Beim Dinner im Internationalen Maritimen Museum hatten die Gäste sogar die Gelegenheit, am Simulator selbst Kapitän auf einem Containerschiff zu sein.

Der Gastgeber für 2017

Am Mittwochabend präsentierte sich Bali als Gastgeber der kommenden, 30. IAPH Welthafenkonferenz 2017. Den Balinesen gelang es, auf der „Bali Night“ im Beach Center
Hamburg das Flair ihrer Insel in die Hansestadt zu bringen. Ein festliches Galadinner in der
Fischauktionshalle bildete am Donnerstagabend den Abschluss der 29. IAPH Welthafenkonferenz.
pk/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.hafen-hamburg.de
www.iaph2015.org

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.