CCH Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/F.Scymanska
Studio_Hamburg_Nachwuchspreis_2015_Judith_Rakers_Johannes_Züll_Elisa_Schlott - © Studio Hamburg / Andre Poling

Gewinner des Studio Hamburg Nachwuchspreises 2015

Gleich drei verschiedene Preise wurden bei der Gala im Thalia Theater verliehen. Neben dem Nachwuchs wurden auch Darsteller und Krimi-Produktionen geehrt

Bis tief in die Nacht wurde im Thalia Theater über vier Stockwerke gefeiert. Preisverleihung und Aftershow-Party waren gut besucht, zahlreiche Stars und Medienvertreter aus Deutschland, Österreich und der Schweiz waren gekommen. Im Rahmen einer festlichen Gala wurden am Dienstagabend, 23. Juni, die diesjährigen Preisträger des Studio Hamburg Nachwuchspreises ausgezeichnet. Auch der Günter-Strack-Fernsehpreis und der Hamburger Krimipreis der Freien und Hansestadt Hamburg zu Ehren Jürgen Rolands wurden verliehen.

Prominente Gäste

Zu den rund eintausend Gästen aus der Film- und Fernseh-Branche zählten unter anderem Darsteller wie Judith Rakers und Moderatoren wie Lilo Wanders und Jorge González. Als Laudatoren überreichen neben anderen die Schauspieler Anna Loos, Axel Milberg, Edin Hasanovic, Götz Otto und Mehmet Kurtulus die Auszeichnungen des Studio Hamburg.

Die Gewinner

Der Preis für das Beste Drehbuch ging an Micah Magee für den Film „Petting Zoo“, während die Patrick Vollrath mit „Alles wird gut“ in der Kategorie Regie überzeugen konnte. Den GWFF-Produzentenpreis für die Beste Produktion bekam Alexandra Staib von der Hamburg Media School für das Projekt „Sadakat“. Ebenfalls an die Hamburg Media School ging der Preis für den Besten Kurzfilm: Viviane Andereggens „Schuld um Schuld“ stach unter der Konkurrenz heraus.

Die zwei Günter-Strack-Fernsehpreise für die Besten Nachwuchsdarsteller und –darstellerinnen gingen an Elisa Schlott und Yasin El Harrouk. Beide hatten sich in verschiedenen „Tatort“-Produktionen bewiesen. Der Hamburger Krimipreis zu Ehren Jürgen Rolands ging jedoch an keinen „Tatort“. Stattdessen konnte Friedemann Fromm für seinem Fernsehfilm „Momentversagen“ den Preis der Stadt entgegennehmen. Schließlich bekam Siri Nitschke von der Filmakademie Baden-Württemberg für „Porn Punk Poetry“ den VFF Förderpreis als Bester mittellanger Film.

Zum Nachwuchspreis

Alexander Bommes, bekannt aus der ARD-Sportschau, moderierte die Gala mit Auftritten des Newcomers Joris und der Hamburger SKA-Band BigBanders. Der Studio Hamburg Nachwuchspreis wurde 1997 als erster Preis der Film- und Fernsehbranche zur Förderung von jungen, kreativen Talenten gegründet und entwickelte sich zu einem der wichtigsten Förderpreise in Deutschland.
pk/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.studio-hamburg.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.