CCH Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/F.Scymanska
Expo Real - © HWF

EXPO REAL 2014: HafenCity setzt Maßstäbe für große Stadtentwicklungsvorhaben

Auf der EXPO REAL in München zeigt Hamburg vom 6.-8. Oktober Leuchtturmprojekte der Standentwicklung. Hauptpartner am Gemeinschaftsstand ist die HafenCity Hamburg GmbH.

Hamburgs neues Stadtentwicklungskonzept “Mehr Stadt in der Stadt” steht im Mittelpunkt der diesjährigen Hamburg-Präsentation auf der EXPO REAL, der größten europäischen Fachmesse für Gewerbeimmobilien und Investitionen. Mit der Internationalen Bauausstellung IBA, der Internationalen Gartenschau und der HafenCity Hamburg hat Hamburg dabei neue, mutige Lösungen für Stadt und Landschaft vor dem Hintergrund des Klimawandels präsentiert, die auch international Anerkennung finden. Während IBA und IGS im vergangenen Jahr ihre Ergebnisse präsentierten, werden bei der HafenCity zahlreiche Entwicklungsprojekte erfolgreich fortgeschrieben und neue begonnen.

HafenCity wächst im Osten

Unter anderem werden die Konturen der östlichen Quartiere der HafenCity klarer. Am Baakenhafen entsteht ein neues, sozial gemischtes „urbanes Dorf“ am Wasser mit über 3.000 Wohneinheiten und gut 15.000 Arbeitsplätzen, das seinen Bewohnern – neben vielen Nachbarschaftseinrichtungen und umfassende Nahversorgungmöglichkeiten – schon in der ersten Entwicklungsphase eine Grundschule, eine Kita sowie Sport- und Freizeiteinrichtungen bietet. Die ersten beiden Wohnungsbaupakete für ca. 800 Wohnungen (inklusive vier der insgesamt sechs Wasserhäuser) wurden im September elf neuen Bauherren anhandgegeben und somit exklusiv optioniert. Demnächst beginnen die Architekturwettbewerbe. Im Spätsommer startete mit dem Bau der künstlichen, 1,6 ha großen Freizeithalbinsel im Baakenhafen zudem das letzte große Infrastrukturprojekt, das die grüne Qualität des Quartiers und einen öffentlichen und zentralen Ort schafft.

Nahverkehr wird ausgebaut

Gleichzeitig wird mit Hochdruck an der Verlängerung der U-Bahnlinie U4 in Richtung Elbbrücken gearbeitet, die Ende 2018 auf der Verlängerungsstrecke in Betrieb gehen wird. Durch die ebenfalls an den Elbbrücken geplante S-Bahnstation wird die U-Bahn der HafenCity mit der S-Bahn verknüpft und die HafenCity im Osten damit unmittelbar an das regionale Verkehrsnetz angebunden.

Weiterentwicklung der westlichen HafenCity

Neben der östlichen HafenCity steht auch die weitere Entwicklung der westlichen Areale im Fokus. Nach Abschluss der Architekturwettbewerbe für vier Gebäude mit gut 500 Wohnungen und wichtige öffentliche Nutzungen auf der exponierten Spitze des Strandkais an der Elbe, gegenüber der Elbphilharmonie, wird ein erheblicher Teil der Wasserkante Hamburgs in den nächsten Monaten neu definiert. Östlich angrenzend beginnt das Immobilienunternehmen Engel & Völkers Anfang des kommenden Jahres mit den Bauarbeiten für ein 15-geschossiges hybrides Gebäude nach dem Entwurf des renommierten New Yorker Architekturbüros Richard Meier & Partners. Neben dem Unilevergebäude und dem Marco-Polo-Tower entsteht so, in Verbindung mit der Elbphilharmonie (Fertigstellung 2016), eine neue Stadtansicht vom Wasser – die erste nahezu gleichzeitig geplante Skyline am Wasser im Zentrum einer europäischen Metropole.

Gelungener Mix am Grasbrook

Am Grasbrookpark geht zudem in den kommenden Monaten ein weiteres anspruchsvolles Projekt mit rund 150 Wohnungen (darunter auch Genossenschaftswohnungen, geförderter Wohnraum, Ateliers und studentische Wohnungen), einer Kita sowie Flächen für ein Biorestaurant und Einzelhandelsnutzungen in Bau. Im nördlichen Überseequartier nebenan nehmen mit dem Cinnamon-Wohnturm und der Renovierung des Alten Hafenamts die letzten Gebäude ihre endgültige Gestalt an. Mit dem Beginn der Bauarbeiten auf der letzten noch unbebauten Fläche des nördlichen Quartierteils zum Jahreswechsel 2014/15 entsteht zwischen Sandtorkai und Tokiostraße eine besonders vielfältige Mischung aus Wohnungen, Hotel und Premiumkino.

Mehr Wohnraum

Andere Projekte zeigen ebenfalls Fortschritte. So erweitert das führende Groß- und Einzelhandelsunternehmen Gebr. Heinemann seine Unternehmenszentrale am Brooktorhafen, und der Mineralölkonzern Marquard & Bahls baut an der Shanghaiallee einen neuen Firmensitz für bis zu 700 Mitarbeiter. Und in den Wohnbauprojekten direkt am Lohsepark entstehen geförderte und frei finanzierte Wohnungen, integrative Wohngemeinschaften, studentisches Wohnen, Hotelnutzung, drei Kitas, ein Ärztezentrum sowie Baugemeinschaften und gewerbliche Erdgeschossnutzungen in architektonisch eindrucksvollen Gebäuden – deren teilweise grüne Dachlandschaften mit Terrassen, Gartenlauben, Gewächshäusern und Aussichtspunkten locken. Gleichzeitig wird auch an der Fertigstellung des vier Hektar großen Lohsepark, dem grünen zentralen Volkspark der HafenCity, gearbeitet.
him

Quelle und weitere Informationen:
www.hwf-hamburg.de
www.hafencity.com

Hamburg auf der EXPO REAL

Hamburg wird sich auf der EXPO REAL am bekannten Standort in der Halle B2 auf rund 640qm präsentieren. Der komplett runderneuerte Stand führt das bewährte Standkonzept in den Hamburg-Farben blau und rot fort. 55 Unternehmen und Institutionen am Hamburger Gemeinschaftsstand. Sie spiegeln die gesamte Breite der Immobilienwirtschaft in Hamburg wider. Neu sind ARGOS Projektmanagement GmbH, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Euler Hermes Rating, HC Hagemann real estate, Latham & Watkins LLP, die Sparkasse Lüneburg, URS Deutschland, Stöben Wittlinger und VÖLKEL COMPANY Asset Management. Wieder dabei sind Hamburg Team sowie HPA Hamburg Port Authority. ARCADIS und Richard Ditting haben ihre Beteiligung vergrößert.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.