CCH Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/F.Scymanska
Buchhandlung & Antiquariat Lüders erhält Buchhandlungspreis 2016  - © ©LiteraturhausHamburg

Buchhandlung & Antiquariat Lüders erhält Buchhandlungspreis

Zum zweiten Mal ehrt der Preis eine engagierte, zukunftsorientierte und inhabergeführte Buchhandlung. Abschluss der Langen Nacht der Literatur

Von der ,einzigartigen Atmosphäre zwischen den alten Holzregalen‘ über die ,intelligente Beratung‘ bis zur ,sprachlos machenden Kundenfreundlichkeit‘ – mit Argumenten wie diesen haben die Hamburger die Buchhandlung & Antiquariat Lüders in Eimsbüttel auf den ersten Platz gewählt, erklärte Kulturstaatsrat Dr. Carsten Brosda. Der Buchhandlungspreis 2016 wurde am Sonntag zum Abschluss der „Langen Nacht der Literatur“ in der Kunsthalle verliehen. „Die vielen Hamburgerinnen und Hamburger haben sich zu Recht für die Buchhandlung & Antiquariat Lüders stark gemacht“, fand Brosda und bedankte sich bei den Buchhändlern für ihren „unermüdlichen Einsatz für die Lesekultur und das literarische Leben unserer Stadt.“ Tatsächlich verstehen die Inhaber Ragna Lüders-Cords und Thomas Bleitner ihr Geschäft als kulturellen Treffpunkt ihres Viertels, und das regelmäßig erscheinende Faltblatt „Lüders beste Bücher“ mit pointierten Lektüretipps hat eine große Fangemeinde.

Förderpreis für Kinderbuchladen KiBuLa

Zum zweiten Mal ehrte die Kulturbehörde Hamburg mit dem Buchhandlungspreis 2016 besonders engagierte, zukunftsorientierte und inhabergeführte Buchhandlungen und würdigt damit die wichtige Rolle, die der Buchhandel durch die Pflege der literarischen Kultur in der Stadt spielt. Der Hauptpreis ist mit 10.000 Euro dotiert. Ein Förderpreis in Höhe von 2.000 Euro für besonders spezialisierte Buchhandlungen wurde zudem an den „KiBuLa“ in Winterhude vergeben. Der Kinderbuchladen ist seit 1970 eine Institution für junge Leser und wird seit 2008 von der Illustratorin Nina Helbig geführt, die das Sortiment für junge Leser um Bastel- und Malkurse ergänzt hat.

Dritter Buchhandlungspreis 2018

Der Buchhandlungspreis der Kulturbehörde Hamburg wird alle zwei Jahre vergeben. Mehr als 1.000 Hamburger hatten für ihre Lieblingsbuchhandlung gestimmt. Aus diesen Einsendungen wählte die Jury, bestehend aus Dr. Thomas Andre (Hamburger Abendblatt), Nicole Christiansen (Preisträgerin 2014), Dr. Antje Flemming (Kulturbehörde Hamburg), Carola Markwa (Börsenverein des deutschen Buchhandels), Prof. Dr. Rainer Moritz (Literaturhaus Hamburg) und Hella Schwemer-Martienßen (Hamburger Öffentliche Bücherhallen) die Preisträger. Die feierliche Urkundenübergabe übernahm Senatsdirektor Hans Heinrich Bethge, Leiter des Amtes Kultur, und der vielfach ausgezeichnete Hamburger Schriftsteller Saša Stanišić („Vor dem Fest“, „Fallensteller“) las eine literarische Hommage an die Buchhandlung Lüders, in der er sich als „süchtig“ nach dem „Stoff“ des Buchhändlers bezeichnete. Der dritte Buchhandlungspreis wird 2018 vergeben.

Lange Nacht der Literatur

Die Preisübergabe bildete den feierlichen Ausklang der Langen Nacht der Literatur. Zum 3. Mal präsentierten junge Autoren und etablierte Schriftsteller ihre neusten Werke. 37 Veranstaltungen – Lesungen, Diskussionen und Buchpräsentationen – standen dieses Jahr auf dem Programm. An verschiedenen Orten lasen bekannte und aufstrebende Autoren Auszüge aus ihren neusten Werken. Die Idee zu der Langen Nacht der Literatur hatte Christiane Hoffmeister, Inhaberin des Bücherecks Niendorf Nord. Sie entwickelte das Konzept und setzte es in Kooperation mit dem Literaturhaus und mit Unterstützung der Kulturbehörde Hamburg 2014 erstmals um.
ys/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.hamburg.de/kulturbehoerde
www.buchhandlunglueders.de
www.kibula-hamburg.de

Lesen Sie dazu auch bei Hamburg News: Hamburger Buchhandel 4.0

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.