CCH Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/F.Scymanska
ADC-Festival: Dörte Spengler-Ahrens über die wichtigsten Trends  - © Dörte Spengler-Ahrens Jung von Matt Elbe

ADC-Festival: Dörte Spengler-Ahrens über die wichtigsten Trends

Die wachsende Zahl der Einreichungen belegt die Bedeutung des ADC Festivals in Hamburg. Beim diesjährigen ADC-Kongress geht es um Disruption in der Werbung

Hamburg News sprach mit Dörte Spengler-Ahrens, Mitglied des ADC Präsidiums und Geschäftsführerin Kreation Jung von Matt/Elbe über Trends in der Branche, bewegende Werbung und Innovationen im Storytelling.

Hamburg News: Was macht das ADC Festival zum wohl wichtigsten Kreativfestival im deutschsprachigen Europa – und was erwartet uns speziell in diesem Jahr?

Spengler-Ahrens: Das ADC Festival ist mit 16.000 Besuchern, 30 Speakern aus 11 Ländern von 4 Kontinenten bei 2 Kongressen, das zweitgrößte und bedeutendste Kreativfestival in Europa nach Cannes. Die Ausstellung im Museum der Arbeit in Hamburg ist mit rund 7.000 ausgestellten Exponaten die weltweit größte Ausstellung kreativer Arbeiten für die „Auftragskommunikation”. Mit unserem diesjährigen Motto „Disrupting Deutschland – Creativity beats Technology?!“ wollen wir am Puls der Zeit ansetzen: Wie muss die Fusion von Technologie und Kreativität gestaltet werden, um das Optimum an Produktivität rauszuholen?

Hamburg News: Sind Sie mit den in diesem Jahr eingereichten Beiträgen zufrieden?

Spengler-Ahrens: Der ADC konnte die Einreichungszahlen steigern. Das zeigt, dass wir für immer mehr Agenturen, Digital- und Design Büros der relevante Wettbewerb geworden sind. Auch ein Blick auf die Kategorien zeigt, dass der ADC die Weichen richtig gestellt hat: Mehr Einreichungen in Digital, Design, PR und Branded Content.

Hamburg News: Erfolgreiche Werbung begeistert, bewegt und berührt. Inzwischen haben wir aber schon viele verschiedene Ansätze gesehen. Wie sieht die Werbung von morgen aus?

Spengler-Ahrens: Die Werbung von morgen muss nach wie vor bewegen – Menschen in ihren Herzen, in ihren Meinungen und ihrem Verhalten. Das gelingt immer noch mit maximalen Überraschungseffekten und mit Unterhaltung. Marken erzählen Stories. Neu ist, dass Werbung oft nicht mehr wie Werbung daherkommt. Zum Beispiel Onlinefilme in Spielfilmqualität mit anderen Erzählstrukturen oder in völlig anderen Formaten.

Hamburg News: Gibt es Beispiele für Trends?

Spengler-Ahrens: Länge! Auch wenn die neuen Medienkanäle wie Facebook und Youtube leider gerade allen Kunden das Gegenteil erzählen – die maximale Wirksamkeit erzielt maximale (für die Story optimale) Länge. Dadurch entstehen großartige Chancen, auf vielfältige Weise Geschichten zu erzählen und neue Formate zu erfinden. Das reicht von Musikvideos, Animationsfilmen, kurzfilmartiges Bewegtbild, Katzenvideos und vielem mehr.

Hamburg News: Werden wir Innovationen eher im Storytelling sehen oder werden sie technischer Natur sein?

Spengler-Ahrens: Ich bin ganz sicher, dass beides passieren wird. “Check it before it’s removed” für pink ribbon ist Storytelling. Animationsfilme sind auch Storytelling. Selbst Produktinnovationen können Storytelling sein.

Hamburg News: Hamburg ist stolz, das ADC Festival auszurichten, wie schlägt sich die Hansestadt im nationalen und internationalen Vergleich?

Spengler-Ahrens: Hamburg ist attraktiv – Das merken wir an dem regen Zuspruch der Besucher. Hamburg ist Deutschlands Metropole in Kommunikation, Medien und Kreationsbranchen. 85.000 Menschen verdienen in Hamburg ihr Geld mit einem Beruf aus genau diesen Branchen.
ys/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.adc.de/festival

Dörte Spengler-Ahrens

Die Hamburgerin Dörte Spengler-Ahrens (45) zählt zu den führenden Werberinnen Europas und ist die mit nationalen und internationalen Kreativpreisen meistausgezeichnete Kreative Deutschlands. Sie gehört seit mehr als 15 Jahren zur Führung der Agentur Jung von Matt und ist dort Partnerin und Geschäftsführerin von Jung von Matt/SAGA. Als Vorstand des Art Directors Club (ADC) e.V. – verantwortlich für Kongresse und Seminare – hat sie sich dafür eingesetzt, das jährliche ADC-Festival nach Hamburg zu holen.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.