CCH Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/F.Scymanska
UniHH - © Universität Hamburg

51. Deutscher Historikertag in Hamburg

Größter geisteswissenschaftlicher Kongress Europas mit 3500 Teilnehmern. Partnerland ist Indien

Unter dem Motto „Glaubensfragen“ befassen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland und dem Ausland schwerpunktmäßig mit Religionsgeschichte und mit dem Verhältnis von Glauben und Wissen. Veranstalter sind der Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD) und der Verband der Geschichtslehrer Deutschlands (VGD). Partnerland ist in diesem Jahr Indien. Der Historikertag dauert bis zum Freitag (20. bis 23.9.).

Glauben und Wissen

Vier Tage lang dreht sich in den Universitätsgebäuden in Hamburg alles um Religionsgeschichte: um die Geschichte von Religionsgemeinschaften, deren Beziehungen zueinander, um ihr Verhältnis zu Staat und Gesellschaft und um das Verhältnis von Glauben und Wissen in Geschichte und Gegenwart. “Ich freue mich sehr, dass diese renommierte Tagung in Hamburg stattfindet. Das zeigt das große Renommee, das die Hamburger Geschichtswissenschaften und generell die Hamburger Geisteswissenschaften genießen. Angesichts der aktuellen Herausforderungen – Terrorismus, Flucht, Migration, Rechtspopulismus – brauchen wir mehr denn je Menschen, die sich mit historisch-politischen Phänomenen befassen“, so Hamburgs Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank.
kd/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.historikertag.de

kd

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.