CCH Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/F.Scymanska
© Wu Sheng / Julia Elbers

Lange Nacht des Yoga in Hamburg

Zahlreiche Hamburger Studios laden am kommenden Samstag (20. Juni) zur 2. Langen Nacht des Yogas. Die Einnahmen werden gemeinnützig gespendet

Zum zweiten Mal gastiert das Fundraising-Projekt „LANGENACHTDESYOOOGA“ in der Hansestadt Hamburg. Am 20. Juni 2015 von 18 bis 24 Uhr öffnen an über 80 Orten in Hamburg sowie in Bochum und München verschiedene Yoga-Institute, Vereine, Schulen und Fitnessstudios ihre Pforten. Mit Kursen für Anfänger und Fortgeschrittene unterstützt das Projekt den Förderverein „Yoga für alle e.V.“, der die Spenden für einen gemeinnützigen Yoga-Unterricht einsetzt. Mit dabei ist unter anderem die Kampfsportschule „Wu Sheng“ aus der Rindermarkthalle, die ein eigenes Yoga-Krafttraining und Mitmachaktionen anbietet.

Erlöse werden gespendet

Das Programm der Langen Nacht des Yoga reicht von Kinderyoga über Yogalates bis hin zu Schwangerenyoga. Bei Vorträgen und Mantren-Konzerten sollen Besucher sich untereinander austauschen. In der Yoganacht kann an unterschiedlichen Orten an nur einem Abend die Welt des Yoga erkundet werden. Der Erlös der Tickets geht an den Förderverein „Yoga für alle e.V.“, der Yoga für Menschen ermöglicht, denen es sonst nicht möglich ist – zum Beispiel Menschen im Strafvollzug oder Menschen im Rollstuhl.

Kampfsport und Yoga

Die „Wu Sheng – Schule für Kampfsport und AY10“ ist einer von über 45 Anbietern in Hamburg, die das Fundraising-Projekt unterstützen. Im ersten Stock der Rindermarkthalle finden Sportfans zahlreiche Kurse rund um Krafttraining, Balance und Entspannung. Neben den klassischen Kampfsportarten Kung Fu, Tai Chi oder Thaiboxen bietet Inhaberin Ayten Gülec auch das eigens entwickelte Kombiprogramm AY10 an. AY10 steht für „Athletic Philosophy 10“ und stellt eine Kombination aus Krafttraining und Yoga dar.

Soziales Engagement

Seit 2008 arbeitet die Kampfsportschule „Wu Sheng“ mit der BürgerStiftung Hamburg zusammen und fördert so 24 Kinder, deren Eltern sich den Mitgliedsbeitrag nicht leisten können. Das Projekt liegt Ayten Gülec am Herzen: „Unsere kleinen Mitglieder sind durch das Training konzentrierter, verbessern dadurch ihre Schulnoten und – das ist das Wichtigste – bauen Selbstbewusstsein auf.“ Mit den Eltern stehen die geschulten Trainer im engen Kontakt.
pk/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.yoganacht.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.