Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Das neue Team der Stader Wirtschaftsförderung: Leiter Thomas Friedrichs (von links), Assistentin Bettina Cordes, Sophie Hagebölling, Marco Dibbern und Torsten Kramer - © Wolfgang Becker

Wirtschaftsförderung Stade stellt sich neu auf

Umfrage ergab: Angebot der Wirtschaftsförderer vielen Unternehmen nicht ausreichend bekannt. Team verstärkt - neues Konzept

Eine Befragung von rund 500 Unternehmen in der Hansestadt Stade ergab: Die Arbeit der Wirtschaftsförderung wird zwar positiv bewertet, ist aber in Teilen des Mittelstandes noch unbekannt – und damit ungenutzt. Vor einem Jahr hatte der Stadtrat ein neues Förderkonzept beschlossen. Unter anderem sah es eine personelle Verstärkung vor. Der Leiter der Wirtschaftsförderung Thomas Friedrichs präsentierte jetzt das neue Team und den neuen Zuschnitt der Aufgaben.

Team verstärkt

Neu im Team sind seit Anfang Oktober je mit einer halben Stelle Marco Dibbern und Sophie Hagebölling. Künftig teilt sich die Arbeit der Wirtschaftsförderer in vier Bereiche auf: Marco Dibbern verantwortet Stade Nord (Chemische Industrie und Hafen), Thomas Friedrichs Stade Süd (CFK Valley und neue Technologien), Torsten Kramer ist der Mittelstandslotse (Mittelstand und Handel) und Sophie Hagebölling hat den Bereich Regionalmanagement und Fachkräfte übernommen.

Angebot an rund 4500 Unternehmen

Aktiv werden die Förderer in den Handlungsfeldern Bestandspflege- und -entwicklung heimischer Unternehmen, Unternehmensansiedlung und Existenzgründungen, Standortentwicklung und Standortmarketing. Dabei wollen die handelnden Personen den direkten Draht zum Unternehmen suchen und eine „neue Form der Rundum-Betreuung“ anbieten. Das Angebot richtet sich an rund 4500 Unternehmen (nur in der Hansestadt Stade) mit 24 200 sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen (Stand Ende 2013).

Austausch intensivieren

Unter anderem soll der Kontakt zu den Unternehmen verstärkt werden – eine Erkenntnis aus der Befragung. Es geht zudem unter anderem um den Ausbau des Netzwerkes chemcoastpark stade, um das Projekt „Ausbildungszentrum chemcoastpark stade“, die aktive Unterstützung der Unternehmen bei der Sicherung der Fachkräfte am Standort, den Ausbau des CFK-Valleys und die Entwicklung eines Konzeptes für Standortmarketing.
wb/ker

Quelle und weitere Informationen:
www.stade.de
Der Beitrag ist ein Auszug aus der aktuellen Ausgabe des Hamburger Wirtschaftsmagazins “Business & People”: www.tageblatt.de/service/business-people www.tageblatt.de/service/business-people

Umfrage zum Wirtschaftsstandort Stade:

Die Wirtschaftsförderung Stade befragte 500 Unternehmen mit mehr als zwei Mitarbeitern und erhielt 191 Rücksendungen ( 39 Prozent). Einige Ergebnisse:

- Zwei Drittel der Unternehmen sehen Wachstumsperspektiven am Standort Stade – Fast 60 Unternehmen wollen ihren Betrieb in Stade erweitern. – Einige Unternehmen denken über Erweiterung an einem neuen Standort nach – genannt wurden Hamburg, Buxtehude und Horneburg. – 60 Betriebe wollen ihre Belegschaft vergrößern. – 39 Unternehmen haben einen erhöhten Flächenbedarf. – Insgesamt werden Flächen und Gebäude mit einem Gesamtumfang von fast 300 000 Quadratmetern benötigt. – Jeder zehnte befragte Betrieb hat Flächen abzugeben – insgesamt etwa 80400 Quadratmeter.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.