Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
 Stimmungsvoll: Der Hamburger Einzelhandel lädt insbesondere zur (Vor-)Weihnachtszeit zum Bummeln und Verweilen ein - © www.mediaserver.hamburg.de/Christian Ohde

Weihnachtsgeschäft 2017: Hamburger sind in Konsumlaune

Die Hanseaten wollen rund 451 Euro für Präsente ausgeben. Diese Geschenke sind bei den Norddeutschen besonders beliebt

Der Handelsverband Deutschland rechnet während des Weihnachtsgeschäfts mit einem Umsatzwachstum von etwa drei Prozent, dies entspricht bundesweit 94,5 Milliarden Euro. So erwartet der Hamburger Einzelhandel allein im November und Dezember dieses Jahres einen Umsatz von 2,5 Milliarden Euro. Ein wichtiger Meilenstein hierfür stellt der Black Friday dar, der Ende November in der Hansestadt bereits zum zweiten Mal mit zahlreichen Rabattaktionen beworben wurde.

Black Friday ist in Hamburg am bekanntesten

Diese beiden Shopping-Events läuteten bereits das Hamburger Weihnachtsgeschäft ein – der Black Friday (24.11.) und der darauffolgende Cyber Monday, den manche Online-Händler zu einer Cyber-Week ausweiteten. Die Rabatttage stammen ursprünglich aus den USA und sind auch mittlerweile nicht mehr aus den Kalendern deutscher Konsumenten wegzudenken. In Hamburg spielt er sogar eine besondere Rolle: Laut einer Studie des Social-Commerce-Netzwerks mydealz ist der Black Friday an der Elbe so beliebt wie sonst nirgendwo in Deutschland. 10 von 10 Befragten kennen das Shopping-Event und 85 % der Hamburger wollten sich auf Schnäppchenjagd begeben. „Wir rechnen mit zusätzlichen Umsätzen von etwa 45 Millionen Euro“, konkretisiert Brigitte Nolte vom Handelsverband Nord.

Besonders beliebt: Geschenkgutscheine und Tickets für Veranstaltungen

Der jährlichen Weihnachtsumfrage der FOM Hochschule zufolge, wollen die Hanseaten 451 Euro für Weihnachtsgeschenke ausgeben – ähnlich wie im vergangenen Jahr. Damit liegen sie nur knapp unter dem Bundesdurchschnitt. Das Ranking der beliebtesten Weihnachtsgeschenke wird angeführt von Geschenkgutscheinen (51 %), auf Platz 2 stehen Tickets für Kultur- sowie Theaterveranstaltungen (48 %), dicht gefolgt von Büchern und Schreibwaren (45 %). Dabei sind den Hamburgern eine qualifizierte Beratung und eine gute Qualität besonders wichtig (68 %). Klischee hin oder her: Der Großteil der Hamburger Bevölkerung besorgt die Weihnachtsgeschenke Anfang bis Mitte Dezember. Frauen sind prinzipiell früher und Männer eher später dran. Demnach kaufen 9 % der Hamburger und rund 3 % der Hamburgerinnen die Geschenke sogar erst am 23. Dezember.

Touristen und zahlreiche Weihnachtsmärkte sorgen für gute Prognosen

„Die Schere zwischen Groß und Klein geht weiter auseinander. Die Digitalisierung und ein Rückgang der Passantenfrequenzen setzen kleineren Geschäften zu“, beobachtet Brigitte Nolte. Doch der Handelsverband Nord bleibt optimistisch: „Hamburg profitiert jedoch von seiner Zentralität als Metropole, von der Attraktivität als Stadt und den zahlreichen Touristen, die wir jetzt in der Weihnachtszeit wieder begrüßen dürfen.“ So haben Kunden die Gelegenheit, ihren Einkaufsbummel um den Besuch zahlreicher Weihnachtsmärkte zu ergänzen. Die Weihnachtsbeleuchtung in den Straßen sorgt für eine besondere stimmungsvolle Atmosphäre.
sb/kk

Quelle & weitere Informationen
www.hvnord.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.