Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
© Mediaserver Hamburg

Unternehmen engagieren sich für Umwelt

Unternehmensflächen nutzen und Firmengelände naturnah gestalten - Kooperationsprojekt

Unternehmen sollen bei freiwilligem Engagement beim Umwelt- und Naturschutz stärker unterstützt werden. Die Handelskammer Hamburg, der Naturschutzbund Deutschland (NABU), Landesverband Hamburg, und die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) haben gemeinsam das Projekt UnternehmensNatur Hamburg ins Leben gerufen und eine entsprechende Rahmenvereinbarung unterzeichnet.

Flächen zum Erhalt von Tieren und Pflanzen nutzen

Mit dem Vorhaben unterstützen die Kooperationspartner Unternehmen bei der naturnahen Gestaltung ihres Firmengeländes. Soweit bestimmte Unternehmensareale wie zum Beispiel Abstandsflächen absehbar dauerhaft nicht für betriebliche Zwecke benötigt werden, können diese einen wertvollen Beitrag für den Erhalt von Tieren und Pflanzen in der Stadt leisten. Soweit Unternehmensflächen nur vorübergehend nicht gebraucht werden, suchen die Projektpartner nach Möglichkeiten, diese temporär naturnah zu nutzen, bis die betrieblichen Erfordernisse anderes verlangen. “Somit können unsere Unternehmen zum Erhalt der Artenvielfalt beitragen und sich als nachhaltige und naturbewusste Betriebe positionieren”, erläuterte Hauptgeschäftsführer Prof. Hans-Jörg Schmidt-Trenz und wies gleichzeitig darauf hin, dass die Kooperationspartner insbesondere bei temporär naturnah genutzten Betriebsflächen gemeinsam darauf hinwirken, dass die Belange der Unternehmen gewahrt bleiben.

Beratung und Hilfe bei der Umsetzung

Konkret könne das für Unternehmen bedeuten, auf ihren Freiflächen die Pflege zu extensivieren, Versiegelung zu minimieren, heimische Pflanzen und Gehölze zu verwenden oder Nistkästen für Vögel und Insekten beziehungsweise Wohnhöhlen für Fledermäuse bereitzustellen, so Alexander Porschke, Vorsitzender des NABU Hamburg. “Durch die Schaffung geeigneter Lebensräume für Tiere und Pflanzen kann innerhalb kürzester Zeit eine ganz eigene und spezifische Art von Natur entstehen. Wir beraten daher Betriebe zu möglichen Maßnahmen und helfen bei der Umsetzung”.

Ökologisches Potenzial ausschöpfen

Die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) unterstützt die neue Kooperation zwischen der Handelskammer und dem NABU: “Mit UnternehmensNatur wird bislang nicht genutztes ökologisches Potenzial in Hamburg ausgeschöpft. Um das zu fördern, können sich Unternehmen bei uns zu den rechtlichen Rahmenbedingungen einer naturnahen Flächengestaltung informieren”, so Holger Lange, Staatsrat der BSU. Artenschwund und der Verlust der biologischen Vielfalt sind auch in Hamburg ein Problem.

Durch das freiwillige Engagement von Unternehmen lassen sich hier ökologisch wertvolle Lebensräume schaffen. Davon profitieren Natur und Mensch. Mitarbeiter können während der Pausen Natur auf dem Betriebsgelände erleben oder sich im Rahmen von Aktionstagen selbst an der naturnahen Umgestaltung beteiligen.
ker

Quelle:
Handelskammer Hamburg
www.hk24.de

Weitere Informationen:
www.NABU-Hamburg.de/unternehmensnatur

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.