Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
© Niels Gille - ausgestellt bei Unilever

add Art: Hamburger Unternehmen öffnen ihre Büros und zeigen Kunst

Veranstaltung am 1. und 2. November soll Verbindung zwischen Kunst und Wirtschaft schaffen

In diesem Jahr nehmen 20 Unternehmen und Institutionen an der Veranstaltung „add art –Unternehmen in Hamburg zeigen und fördern Kunst“ teil und erlauben Einblicke in Kunst an Orten, von denen viele nicht öffentlich zugänglich sind.

Unter den Teilnehmern sind Unternehmen mit bereits vorhandener Kunst in ihren Räumen, aber auch Unternehmen, die speziell zu diesem Anlass Werke von Nachwuchskünstlern der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg zeigen. Zum Start im vergangenen Jahr kamen rund 1.200 Besucher zu den angebotenen Führungen.

Kostenfreie Führungen und Besuche bei den Unternehmen

Der Zugang zu den teilnehmenden Firmen ist kostenfrei. Für eine Besichtigung der Kunst in Unternehmen mit bereits vorhandener Kunst sowie festen Ausstellungsforen ist eine Voranmeldung zu festgelegten Führungsterminen unter www.addart.de nötig.

Künstler stehen als Ansprechpartner zur Verfügung

Für eine Besichtigung der Kunst in Unternehmen, die Kunst von Nachwuchskünstlern der HAW Hamburg ausstellen, sind Besuchszeiträume ohne Voranmeldung festgelegt. In dieser Zeit stehen die Künstler als Ansprechpartner zur Verfügung. Dies betrifft sechs Unternehmen. „add art Hamburg“ hat sich zum Ziel gesetzt, Varianten unternehmerischer Kunstförderung in Hamburg erlebbar zu machen. Die Kunst in Unternehmensräumen ist dafür der Fixpunkt.

Der Wert von Kunst

Davon ausgehend lasse sich erkennen und hinterfragen, welchen Stellenwert Kunst für Unternehmen hat, welche Sammlungs- und Förderkonzepte hinter einem Kunstengagement stehen, sowie welche Formen des Zusammenwirkens zwischen Unternehmen und Künstlern bestehen. „add art“ versteht sich explizit als Aufforderung – für Unternehmer, Mitarbeiter und Besucher –, sich intensiver mit Kunst auseinanderzusetzen.

Verbindungen zwischen Kultur und Wirtschaft schaffen

In den Führungen sowie in einer Begleitbroschüre und einem Webmagazin werden die Sammlungs- und Förderkonzepte der beteiligten Unternehmen vorgestellt. Dabei soll der Nutzen, den Künstler, Kulturinstitutionen und Unternehmen aus einer Zusammenarbeit ziehen können, stärker im Bewusstsein verankert werden. Ziel ist es, zusätzliche Impulse für eine Verbindung zwischen Kultur und Wirtschaft zu setzen – auch jenseits des klassischen Kultursponsorings.

Die Veranstaltung ist ein Gemeinschaftsprojekt des Instituts für Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg), der Handelskammer Hamburg, des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI e.V. und der newskontor GmbH.

Förderung von Nachwuchskünstlern ist fester Bestandteil

Fester Bestandteil der Veranstaltung ist die Förderung von Nachwuchskünstlern. Sechs der 20 teilnehmenden Unternehmen (BDO, Jung von Matt, quirin bank, SCHIPPER COMPANY, Unilever, vangard) stellen Werke von insgesamt 15 Künstlern der HAW Hamburg aus. Die Unternehmen
fördern jeden ausgestellten Künstler – sei es in Form eines Werkankaufs oder eines Honorars. Darüber hinaus kann jeder Besucher im Rahmen der Führungen Werke erwerben.

Begleitende Podiumsdiskussion in der Handelskammer Hamburg am 1.11.2014

Am Samstag, 1. November 2014, findet in der Handelskammer Hamburg um 18:30 Uhr eine begleitende Podiumsdiskussion zum Thema „Die Freiheit der Kunst? Über die Beziehung von unternehmerischer Förderung und autarkem Kunstschaffen“ statt. Dazu diskutieren Prof.
Christian Hahn (Professor für Malerei / Kunst an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg), Friedhelm Hütte (Global Head of Art, Sammlung Deutsche Bank) sowie Michael Schipper (Geschäftsführer SCHIPPER COMPANY).
ker

Quelle und weitere Informationen:
www.addart.de

Teilnehmende Unternehmen

Teilnehmer „add art Hamburg“: BDO, Berenberg, Buse Heberer Fromm, Buss Group, Deutsche Bank, Freshfields Bruckhaus Deringer, Grand Elysée Hamburg, Hamburger Sparkasse, Handelskammer Hamburg, Hapag-Lloyd, HypoVereinsbank, Jung von Matt, LOHMANN konzept, Markert Gruppe, quirin bank, SCHIPPER COMPANY, Schwartz & Partner, Taylor Wessing, Unilever, vangard

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.